Körperpflege

Allgemein

  • Als Grundsatz gilt bei allem: Weniger ist mehr.
  • Das Make-up sollte zum Dressocde des Unternehmens, Branche oder Anlass passen. Vor allem aber zum Typ.
  • Je konservativer das Umfeld, je dezenter das Make-up.
  • Alles was künstlich und aufgesetzt wirkt, sollte weggelassen werden.
  • Falls im Laufe des Tages Auffrischungen nötig sind, erledigt Frau das unbedingt unter Ausschluss der Öffentlichkeit etwa in den Toilettenräumen.

Schminke

  • Ein leichtes Make-up ist immer angebracht und gehört im Büro zum guten Erscheinungsbild dazu.
  • Als Basis eignen sich Tagescreme oder Foundation, Wimperntusche und dezenter Lippenstift bzw. transparenter Lippgloss in dezenter Farbe.
  • Ein Hauch Rouge bringt Frische ins Gesicht.
  • Müde Augen lassen sich mit Concealer auffrischen.
  • Unschön sind sichtbare Übergange am Hals und an den Ohren.
  • Grelle Farben, falsche Wimpern und Glitzereffekte wirken unseriös.
  • Schimmernder Lipgloss ist zu sexy fürs Geschäft.
  • Achtung bei den Farben: viel Rosa und Blau können kleinmädchenhaft wirken.
  • Die Augenbrauen gehören dezent gezupft oder sauber geformt. Gemalte Linien sind ein No-Go.

Hände

  • Maniküre ist Pflicht.
  • Die ideale Länge beträgt ca. zwei bis drei Millimeter.
  • Abgekaute Nägel sind ebenso unpassend wie überlange Krallen.
  • French Manicure (Pastelllack mit weissen Spitzen) ist in verhaltender Form erlaubt.
  • Für andere Lackierungen sollten Klarlack oder zarte Farbtöne verwendet werden.
  • Hände weg von Knallfarben.

Frisur

  • Die Frisur muss stets gepflegt wirken.
  • Mittel- bis schulterlange Schnitte sind pflegeleicht und variabel.
  • Lange Haare dürfen offen oder zusammengebunden getragen werden.
  • Schlichte Hochsteckfrisuren sind ebenfalls zugelassen.
  • Tönungen können die Frisur von Zeit zu Zeit aufpeppen. Auf schrill und unnatürlich wirkende Farben sollte tunlichst verzichtet werden.

Parfum

  • Sparsam umgehen. Zu viel Duft empfinden viele Leute als unangenehm.
  • Die richtige Dosis erkennt man daran, wenn der Duft gerade noch als ein kleiner Hauch zu riechen ist.
  • Schwere und süsse Düfte haben im Büro nichts verloren.
  • Besser geeignet sind fruchtige und sportliche Düfte, die weniger intensiv sind.