Anzug

Grundlagen

  • Der Herrenanzug besteht aus Jackett und Hose. Dazu werden passend ein Hemd, eine Krawatte, ein Gürtel und Schuhe getragen.
  • Ober- und Unterteil des Anzugs sind aus demselben Stoff und derselben Farbe.
  • Die klassischen Farben sind Schwarz, Grau und Dunkelblau. In eher konservativen Branchen ist bei der Anzugwahl auf gedeckte Farben zu achten.
  • Klassisch werden unifarbige Anzüge getragen, sie sind aber nicht zwingend.
  • Auch Nadelstreifen sind zugelassen. Je feiner die Streifen, desto formeller.
  • Der Zweireiher eignet sich für sehr formelle Bereiche.
  • Der Einreiher gilt heute als der Business-Standard und ist in der Drei-Knopf-Variante auch die häufigste getragene Anzugsform.

Oberteil (Jacke, Veston, Jackett, Sakko)


  • Das Oberteil lässt man immer an. Auch bei sommerlichen Temperaturen.
  • Ausnahme: Gastgeber oder Vorgesetzte signalisiert, dass es lässiger werden darf bzw. seines auszieht.
  • In Gegenwart einer Dame ist das Ablegen des Sakkos stillos.
  • Zur Begrüssung wird das Oberteil auf jeden Fall geschlossen.
  • Westen tragen tendenziell nur Mitglieder vom hohen Kader. Die Weste bleibt bis auf den untersten Knopf geschlossen.
  • Der Kragen sollte flach am Nacken anliegen, so dass ca. ein Zentimeter des Hemdkragens zu sehen ist.
  • Die Schultern sind leicht und flach gepolstert.
  • Taillierte Anzüge sollten nur Schlanke Herren tragen.
  • Bei etwa gleicher Breite von Schulter und Hüfte empfehlen sich locker sitzende Anzüge mit natürlich fallender Taille.
  • Das Oberteil sollte in der Länge gerade noch das Gesäss bedecken.
  • Die Ärmel sollten auch bei ausgestrecktem Arm bis zum Handknöchel reichen. Der Hemdärmel sollte dabei ca. ein bis zwei Zentimeter herausschauen.
  • Der klassische Anzug hat keine Taschenklappen. Erlaubt sind sie trotzdem.

Knopfregeln

Einreiher

  • 2-Knopf-Sakko - Der obere Knopf bleibt geschlossen.
  • 3-Knopf-Sakko - Zwei Alternativen: Die beiden oberen geschlossen oder nur der Mittlere.
Zweireiher, Frack

  • Zweireiher - Werden immer geschlossen getragen.
  • Frack - Wird immer offen getragen.

Unterteil (Hose & Gürtel)


  • Sollte aus dem gleichen Stoff wie das Oberteil sein. Am besten immer zusammen kaufen.
  • Beim Schnitt sind eher gerade Formen vorzuziehen, damit die Hose leger sitzt.
  • Die Hose des klassischen Herrenanzugs hat eine Bundfalte.
  • Mit Bügelfalten und Aufschlägen fallen die Hosen besser. Aufschläge sollten allerdings eher die grössere Herren tragen, weil der Aufschlag das Bein optisch verkürzt.
  • Die Länge stimmt, wenn das Hosenbein auf dem Schuh aufliegt und einen kleinen Knick macht. Der Schuhabsatz muss sichtbar bleiben.
  • Die Smokinghose hat keinen Aufschlag, dafür Satinstreifen auf der Außennaht.
  • Gut sitzt die Hose, wenn sie ohne Gürtel nicht rutscht.

  • Der Gürtel soll in Material und Farbe zu den Schuhen passen.
  • Die dezente Gürtelschnalle sollte nicht breiter als der Gürtel sein.
  • Die Schnalle sollte zum Metall des Schmucks (Gold, Silber, etc.) passen.
  • Die Längenregel: Mindestens Loch zwei muss passen, maximal bis zum Loch Nummer vier - ideal ist das dritte Loch.
  • Gürtel nie zusammen mit Hosenträger tragen.