Flecken entfernen (food)

Grundlagen

  • Generell gilt, dass frische Flecken einfacher zu entfernen sind als alte. Deshalb sollte man mit der Behandlung nicht warten.
  • Mit einer Portion Fleckensalz im Hauptwaschgang lösen sich besonders hartnäckige, bleichbare Flecken auf strapazierfähigen Stoffen leichter. Damit wird schon bei niedrigen Temperaturen die Wirkung des Waschmittels verstärkt.
  • Die Alternative zum Waschpulver ist das Flüssigwaschmittel. Es enthält besonders viele Tenside und wirkt am besten bei niedrigen Temperaturen bis 60°C.
  • Kühlschrank: Manches Fleckenproblem sollte man erst einmal auf Eis legen. In hartem Zustand lassen sich Kaugummi und Wachs leichter bekämpfen.
  • Ein wahres Universalmittel ist Gallenseife. Der Klassiker unter den Fleckenmitteln ist eine Mischung aus Kernseife und Enzymen der Rindergalle, die vor allem Fette lösen.
  • Für alle Flecken gilt: niemals reiben, sondern nur vorsichtig tupfen. Am besten ein altes Frotteetuch darunter legen, um überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen.
  • Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, sollte man an verdeckter Stelle der Kleidung erst einmal ausprobieren, ob das jeweilige Antifleckenmittel auch farbecht ist.

Hinweis: Nachfolgende Tipps gelten nur für Textilien, die vom Hersteller als waschbar ausgewiesen wurden.

Nahrungsmittel-Flecken

Curry
Curry kann falsch behandelt zu hartnäckigen Flecken werden. Spülen Sie den Fleck erst mit lauwarmen Wasser und reiben Sie anschliessend die Stelle mit Glyzerin ein oder nehmen Sie bei empfindlichen Stoffen Kölnisch Wasser, Spiritus oder Weingeist.
Ei
Das Ei nicht verreiben, sondern salzen. Den trockenen Fleck kann man dann ausbürsten und mit
kaltem Wasser abtupfen. Wenn das Eigelb und das Eiweiss anschliessend immer noch zu sehen sind, empfiehlt sich verdünnter Salmiakgeist.
Eiscreme
Dagegen hilft zunächst eine Mischung aus Spiritus und Salmiakgeist auf dem Fleck. Den Rest beseitigt man dann mit lauwarmem, klarem Wasser.
Erdbeere
Den Fleck zunächst mit einer lauwarmen Seifenlauge behandeln. Bei empfindlichem Gewebe empfiehlt sich auch etwas reiner Alkohol.
Gemüse
Flecken von jungem und frischem Gemüse beseitigt man mit einem Lappen und kaltem Wasser. Nur für Tomaten- und Spinatflecken braucht man warmes Seifenwasser, wobei man den Fleck am besten mit rohen Kartoffelscheiben vorbehandelt. Wenn das Gemüse aber in Verbindung mit Fett, Mehl oder Sahne auf der Kleidung landet, dann streicht man vor dem Waschen etwas Feinwaschmittel auf den Fleck.
Heidelbeeren
Buttermilch hilft. Den Fleck darin einige Zeit einweichen und dann erst mit kaltem und dann mit warmem Wasser Nachspülen. Gut ist auch Zitronensaft.
Kaugummi
Härten Sie ihn durch Abkühlen im Gefrierfach. Danach lässt sich der Fleck leicht abkratzen oder ausbürsten. Zusätzlich Alkohol verwenden.
Kirschen
Zuerst Zitronensaft nehmen. Auch Seifenwasser und eine anschliessende Milchbehandlung helfen sofort.
Marmelade
Ein Lappen mit warmem Wasser genügt meist. Ansonsten wie bei Erdbeeren behandeln.

Mayonnaise
Zuerst lauwarmes Wasser auf den Fleck und mit dem Messer vorsichtig soviel wie möglich entfernen. Dann Glyzerin auf den Fleck tupfen - bei Samt und Seide besser Spiritus, Weingeist oder Kölnisch Wasser. Wenn nötig nach der Wäsche mit verdünntem Salmiakgeist nachbehandeln.
Obst
Man sollte den Fleck vor der nächsten Wäsche mit etwas Fleckensalz bestreuen. Ist der Fleck dann immer noch sichtbar, betupft man den Fleck mit warmem Alkohol, Essig oder Zitronensaft. Alte Obstflecken entfernen sich oft bereits nach einem mehrstündigen Bad in Buttermilch mit einem Schuss Zitronensaft. Bei empfindlichen Stoffen wirken auch Salmiakgeist und Seifenspiritus. Einige Fruchtarten brauchen allerdings eine gesonderte Behandlung: Pfirsiche, Orangen, Erdbeeren, Heidelbeeren, Kirschen.
Orangen
Wie Pfirsichflecken werden auch Orangenflecken zunächst in Glyzerin aufgeweicht und einen Tag später gewaschen - evtl. mehrmals wiederholen.
Schokolade
Kratzen Sie zunächst den Fleck mit einem Messer an. Mischen Sie Eigelb, Glyzerin und Alkohol zusammen und lassen die Mixtur auf dem braunen Fleck kurz einwirken. Waschen Sie dann den Stoff in einer warmen Seifenlauge. Alternativ kann man die Schokolade auch in Milch schwimmen lassen und nach einiger Zeit auswaschen.

Senf
Behandeln Sie den Senffleck zunächst mit warmer Seifenlauge. Wenn nötig anschliessend mit Wasser und einem Schuss Salmiakgeist. Danach hilft nur noch Glyzerin. Allerdings nicht auf Samt und Seide. Hier sollten Sie sanft mit etwas Spiritus oder Kölnisch Wasser behandeln.
Spinat
Streichen Sie eine rohe Kartoffel über den Spinatfleck und waschen Sie ihn dann mit Seifenwasser aus.
Tomatenketchup
Den Fleck mit lauwarmer Seidenlauge, oder mit Wasser und einem Schuss Salmiakgeist behandeln. Man kann den Fleck auch mit flüssigem Feinwaschmittel vor der Wäsche behandeln.

Zucker
Schnell handeln. Mit warmen Wasser löst sich der klebrige Fleck sehr leicht. Ältere Flecken brauchen eine Mischung aus Salmiakgeist und Glyzerin. Bei gefärbten Süssigkeiten: Zitronenwasser verwenden.

Getränke-Flecken

Bier
Bierflecken verschwinden auch ohne Fleckensalz, wenn Sie den Bierfleck vor dem Waschen mit warmem, verdünntem Essig einreiben. Alte Flecken zunächst mit etwas Glyzerin einweichen.
Cola
Frische Flecken dieses Getränkes lösen sich oft schon bei der ersten Wäsche auf. Gegen alte Flecken hilft zunächst etwas Feinwaschmittel auf dem Fleck und dann Mineralwasser als Lösungsmittel.
Cognac
Behandeln Sie seine Spuren auf der Kleidung zunächst mit lauwarmem Wasser und anschliessend mit etwas Flüssigwaschmittel und Wasser.
Fruchtsaft
Begiessen Sie den Fleck zuerst mit etwas Mineralwasser und waschen Sie das Kleidungsstück dann normal in der Maschine. Gegen hartnäckige Flecken hilft zunächst etwas flüssiges Feinwaschmittel vor der Wäsche.
Kaffee
Wenn Milch mit im Kaffee war, den Fleck zuerst mit kaltem Wasser betupfen. Dann warmes Glyzerin auftupfen und mit warmem Wasser auswaschen. Wenn Seife, dann nur Gallenseife. Bei schwarzem Kaffee zunächst mit lauwarmem Seifenwasser behandeln. Bei altem Kaffee reichern Sie die Lauge mit etwas Salz an und decken Sie den Fleck dann mit Glyzerin und Eigelb ein. Spülen Sie nach 30 Minuten das Gemisch erst mit kaltem und dann mit warmem Wasser aus. Bei farbigen, waschbaren Stoffen hilft ein Milchbad. Sobald die Milch sauer geworden ist, waschen Sie den Fleck mit lauwarmem Wasser aus.
Kakao
Wird wie Milch behandelt: Erst kalt, dann warm. Danach in Salzwasser einweichen. Wenn der Fleck dann noch da ist, mit ungesalzenem Kochwasser von Kartoffeln betupfen. Bei empfindlichen Stoffen legen Sie den Fleck solange in Milch ein, bis diese sauer ist und spülen Sie dann mit kaltem und danach mit warmem Wasser nach.

Johannisbeersaft
Dunkler Johannisbeersaft löst sich meist wie jeder Obstsaft nach der ersten Wäsche. Bei hartnäckigen Flecken Fleckensalz zugeben. Alternativ ist auch vor dem Waschen eine Behandlung mit Alkohol, Zitronensaft, Essig, Salz oder weissem Johannisbeersaft möglich.
Likör / Magenbitter
Likörflecken mit Alkohol oder verdünntem Spiritus behandeln. Danach warme Seifenlauge und lauwarmes Wasser zum Ausspülen.
Milch
Zuerst kalt behandeln, dann heiss auswaschen. Lauwarmes Wasser nur bei Samt und Seide.
Rotwein
Gegen Rotwein hilft Weisswein. Auch Sherry und klarer Alkohol bekämpfen den Fleck gut. Aber das beste Mittel gegen Rotwein ist eine grosse Prise Salz. Es darf keine Zeit verloren werden. Bevor das Teil in die Waschmaschine kommt, empfiehlt sich noch etwas Zitronensaft auf den Fleck zu geben. Ist dann der Fleck noch da, legt man das Teil vor der nächsten Wäsche über Nacht in Buttermilch. Wenn das auch nicht hilft, versuchen Sie es mit Glyzerin. Samt und Seide vertragen keine Salz- und Weissweinbehandlung, sondern lassen nur Mais- und Kartoffelmehl zu. Gegen verbliebene Rotweinreste helfen dann verdünnter Salmiakgeist, Weingeist oder Seifenspiritus.
Tee
Möglichst schnell mit warmem Wasser auswaschen - bei Bedarf mit Gallenseife. Hartnäckige Fälle mit einer Mischung aus Glyzerin und Eigelb behandeln. Nach einer Stunde auswaschen.

Weisswein
Weisswein sollten Sie schnell entfernen. Spülen Sie ihn direkt mit heissem Wasser aus. Um die Feuchtigkeit anschliessend besser aufzusaugen, bestreuen Sie den Fleck grosszügig mit Salz. Wirkt auch bei Rotwein.