Flecken entfernen (non-food)

Grundlagen

  • Generell gilt, dass frische Flecken einfacher zu entfernen sind als alte. Deshalb sollte man mit der Behandlung nicht warten.
  • Mit einer Portion Fleckensalz im Hauptwaschgang lösen sich besonders hartnäckige, bleichbare Flecken auf strapazierfähigen Stoffen leichter. Damit wird schon bei niedrigen Temperaturen die Wirkung des Waschmittels verstärkt.
  • Die Alternative zum Waschpulver ist das Flüssigwaschmittel. Es enthält besonders viele Tenside und wirkt am besten bei niedrigen Temperaturen bis 60°C.
  • Kühlschrank: Manches Fleckenproblem sollte man erst einmal auf Eis legen. In hartem Zustand lassen sich Kaugummi und Wachs leichter bekämpfen.
  • Ein wahres Universalmittel ist Gallenseife. Der Klassiker unter den Fleckenmitteln ist eine Mischung aus Kernseife und Enzymen der Rindergalle, die vor allem Fette lösen.
  • Für alle Flecken gilt: niemals reiben, sondern nur vorsichtig tupfen. Am besten ein altes Frotteetuch darunter legen, um überschüssige Feuchtigkeit aufzunehmen.
  • Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, sollte man an verdeckter Stelle der Kleidung erst einmal ausprobieren, ob das jeweilige Antifleckenmittel auch farbecht ist.

Hinweis: Nachfolgende Tipps gelten nur für Textilien, die vom Hersteller als waschbar ausgewiesen wurden.

Kosmetik- und Hygiene-Artikel

Cremes & Bodylotion
Gegen Fettflecken von Bodylotion hilft Kartoffelmehl. Die betroffene Stelle dick bestreuen, eine Stunde einwirken lassen und anschliessend ausbürsten. Wirksam ist auch in Spiritus oder Salmiakgeist aufgelöstes Salz. Fleck damit einweichen, leicht ausbürsten und mit warmer Seifenlauge nach waschen.
Lippenstift
Nach der ersten Wäsche ist meistens alles vorbei. Sie können die Spurenbeseitigung zusätzlich unterstützen, indem Sie vorher den Fleck mit Eukalyptusöl oder Glyzerin aufweichen. Gut ist auch verdünnter Salmiakgeist. Als Soforthilfe geht auch ein Wattebausch, der mit alkoholhaltigem Gesichtswasser getränkt ist.
Nagellack
Mit heissem Spiritus oder Azeton entfernen. Azeton nicht bei empfindlichen, oder synthetischen Stoffen verwenden. Mit warmem Seifenwasser nach waschen.
Parfüm
Die Spuren am besten mit reinem Alkohol abtupfen und dann normal waschen. Auf Seide kann Parfüm die Farben zerstören.
Puder
Mit etwas Glück lässt sich Gesichtspuder ganz einfach mit einer weichen Bürste entfernen. Ansonsten mit alkoholhaltigem Gesichtswasser oder Waschbenzin abtupfen.
Make up
Rouge:  Mit alkoholhaltigem Gesichtswasser oder Waschbenzin abtupfen.
Wimperntusche: Mit warmem Wasser und Seifenlauge auswaschen.
Zahnpasta
Kräftig mit lauwarmem Wasser ausspülen.

Sonstige Flecken

Blut
Bei frischen Blutflecken sofort mit kaltem Wasser auswaschen und dann in Salzwasser einweichen. Bei alten Flecken hilft vor dem Waschen etwas verdünnter Salmiakgeist.
Farben
Wasserlösliche Farben beseitigt man am besten mit Kern- oder Gallenseife vorweg und einer abschliessenden Wäsche. Für Ölfarben nimmt man vor dem Waschen Terpentinöl, das man auch zum Entfernen von Lackfarben gebrauchen kann. Acrylfarben brauchen dagegen schon verschärfte Massnahmen: Mischen Sie Spiritus und einige Tropfen Salmiakgeist und betupfen Sie vielleicht mehrmals vor dem Waschen den Fleck.
Fett
Meist genügt etwas Spülmittel oder warmes Seifenwasser und eine Maschinenwäsche. Nehmen Sie Flüssigwaschmittel, das mehr Tenside enthält als pulverförmiges Waschmittel und dadurch Fett besonders gut entfernt. Gut ist auch Kartoffelmehl, mit dem das Fett zuerst aufgesaugt und dann ausgebürstet wird. Sodawasser und eine Abreibung mit Seife, gefolgt von einer heissen Wäsche ist auch gut. Alternativ wirken auch Weingeist, Alkohol oder Seifenspiritus. Nur Wolle kann mit Waschbenzin vorbehandelt werden. Auch Butter kann zur Fettentfernung dienlich sein: Streichen Sie etwas Butter auf die Flecken. Nach dem Einwirken kann man den Fleck besser abkratzen und dann weiterbehandeln.
Filzstift
Die Farbe vor der Wäsche mit etwas Glyzerin oder Alkohol und Terpentin lösen.
Gras
Wichtig: Lassen Sie zunächst kein Wasser auf den Fleck. Zuerst verdünnten Salmiakgeist oder Zitronensaft auf den Fleck geben und dann heiss waschen. Gegen ältere Flecken hilft: Einweichen in Sauermilch und mit frischer Milch nachspülen. Bei Seide jedoch ist eine Mischung aus Seifenspiritus und Salmiakgeist empfehlenswert. Bei Flanell eine Mischung aus Eiweiss und Glyzerin und bei hellen Sommerkleidern hilft Weingeist.
Harz
Legen Sie den Fleck zunächst auf Eis, man kann ihn so dann besser abkratzen und anschliessend mit Alkohol bekämpfen. Spiritus, Seifenspiritus, Terpentinöl oder Weingeist sind auch gut. Saugen Sie das Gemisch mit Löschpapier auf. Altes Harz weichen Sie zunächst mit Butter auf. Das gelöste Harz vorsichtig mit dem Messer abkratzen und dann mit Seifenspiritus weiterbehandeln.
Benzin / Heizöl
Zuerst warmes Wasser nehmen und dann mit Flüssigwaschmittel weiterbehandeln.
  Jod
Muss ganz schnell entfernt werden. Den Fleck mit heissem Wasser anfeuchten und mit der Schnittfläche einer rohen Kartoffel und etwas Salmiakgeist weiterbehandeln. Bei Bedarf Prozedur wiederholen.
  Kragenschmutz
Behandlung mit Handwaschmittel in praktischer Tubenform.
Kugelschreiber
Für dieses Problem braucht man Zeit, Alkohol, Hausbenzin oder Zitronensaft. Bei Wollstoffen nimmt man besser Kölnisch Wasser oder Seifenspiritus. Wenn man anschliessend die Kleidung richtig reinigt, müsste der Fleck weg sein.
Leder
Regenflecken kann man mit einem sauberen Gummischwamm versuchen zu entfernen. Staub verschwindet mit einem weichen Tuch und lauwarmem Wasser. Richtige Flecken können - wenn überhaupt - nur in einer Spezialreinigung entfernt werden.
  Öl
siehe FETT.
Rost
Zunächst hält man den Fleck über heissen Wasserdampf, in dem etwas Glyzerin enthalten ist. Auf hellen, weniger empfindlichen Stoffen und auf Wolle, Samt und Seide können Sie die Behandlung mit Zitronensaft fortsetzen. Anschliessend muss der Stoff aber gut ausgespült werden. Für dunkle, empfindliche Stoffe nimmt man vor dem Zitronensaft zunächst Seifenspiritus. Zum Schluss tupft man etwas reinen Spiritus auf die Stelle.
Rostflecken auf farbigen, waschbaren Stoffen verschwinden auch, wenn man den Fleck vor dem Waschen über Nacht in saurer Milch einweicht.
Russ
Nicht Reiben! Klopfen oder pusten Sie zunächst und streuen dann Kartoffel- oder Sägemehl, oder, bei weissen kochfesten Stoffen, etwas Salz auf den Fleck. Wenn er sich dann nicht abschütteln lässt, versuchen Sie es mit Alkohol.
Schuhcreme
Dagegen hilft Terpentin. Falls nicht, versuchen Sie es mit einer Mischung aus Seifenspiritus und Salmiakgeist. Bei Schuhcreme an den Socken reiben Sie den Fleck zunächst mit erhitztem Alkohol ab, bevor Sie ihn mit verdünntem Salmiakgeist auswaschen.
Strassenschmutz
Sanft ausbürsten. Damit sich die Flecken noch leichter lösen lassen, benetzen Sie die Borsten mit etwas Wasser oder Waschbenzin.
Tabak
Gegen Tabakspuren hilft Eigelb, gemischt mit Spiritus oder Weingeist, Ausserdem hilft auch etwas Glyzerin. Das Mittel wird nach einer Stunde mit Alkohol ausgespült.
Ältere Flecken kann man vor der Behandlung mit Zitronensaft beträufeln.
Teer
Bestreichen Sie ihn zuerst mit Butter. Wie bei Harz wird der Fleck damit gebunden, so dass sich nach dem Einwirken die ersten groben Spuren bereits vorsichtig entfernen lassen. Behandeln Sie dann weiter mit Alkohol oder Terpentin. Legen Sie dickes Küchenpapier darunter, damit die Reste aufgesaugt werden. Auch möglich: den Fleck zwischen saugstarkes Löschpapier legen und vorsichtig darüber bügeln.
Tinte
Buttermilch oder auch das ungesalzene Kochwasser weisser Bohnen helfen. Auch Zitronensaft ist gut. Vorsichtiger sollten Sie mit Essig oder warmer Seifenlauge sein. Prüfen Sie die Wirkung zuerst an einer unauffälligen Stelle des Stoffes.
Wachs
Kratzen Sie zunächst vorsichtig die gröbsten Wachsreste ab. Legen Sie dann den Fleck zwischen Lösch- oder Küchenpapier und bügeln Sie mit niedriger Temperatur von innen nach aussen über das Wachs. Papier oft wechseln. Wenn abschliessend noch Wachsreste zu sehen sind, betupfen Sie diese mit Spiritus.