Koffer packen

Vorbereitungen

  • Es ist hilfreich, vor dem Packen eine Checkliste anzufertigen.
  • Legen Sie alle Kleidungsstücke übersichtlich auf dem Bett aus und vergleichen Sie diese mit der Liste.
  • Es lohnt sich, dies bei längeren Reisen mindestens einen Tag vor der Abreise zu tun. Dann bleibt genügend Zeit, allfällig fehlende Sachen noch zu ersetzen.
  • Darüber hinaus bietet es sich an, ausreichend Seidenpapier zu besorgen, da es die Knitterfalten verhindert, die durch die Reibung des Stoffes entstehen.
  • Keinen zu grossen Koffer wählen. Je kompakter alles verstaut ist, desto weniger fällt es herum und desto glatter bleibt die Wäsche.
  • Bei kurzen Reisen eignen sich für Kostüme, Blusen, Anzüge und Hemden so genannte Kleidersäcke.

Garderobe

  • Die Garderobe hängt von der Art der Reise und des Aufenthalts ab.
  • Die Kleiderstücke sollten aber auf jeden Fall farblich aufeinander abgestimmt sein (Blau-, Schwarz- oder Grau-Kombination)
  • Für Reisen eignen sich weisse Blusen oder Hemden am besten, weil sie zu allem passen.

Reihenfolge beim Packen

  • Mit schweren Gegenständen beginnen
    (z.B. Haarföns, Schuhe, Waschzeug)
  • Kosmetikartikel sollten in zusätzlich in Plastiktüten verpackt werden. Wenn etwas ausläuft, hat man die Schmiererei nicht im ganzen Koffer.
  • Für Flugreisen keine vollen Fläschchen mitnehmen. Der veränderte Luftdruck kann Flüssigkeiten dazu bringen sich auszudehnen und eventuell sogar den Deckel zu sprengen.
  • Füllen Sie Ihre Schuhe mit Socken, die zu Bällen zusammengerollt sind oder aufgerollten Gürteln, damit sie ihre Form nicht verlieren und Druckstellen im Leder vermieden werden.
  • Unterwäsche und Nachthemden, Socken und eingerollte T-Shirts eignen sich hervorragend die Zwischenräume dieser ersten Lage auszufüllen.
  • Die erste Lage mit einem Handtuch bedecken. Damit entsteht ein weiches Polster für die folgenden Lagen.
  • Anschliessend die Hosen, Jacken und Röcke einpacken. Auch hier ordentlich zu falten und mindestens jeden zweiten Knopf schliessen, am besten ist es alle zu schliessen.
  • Die Hemden und Sakkos immer abwechselnd, einmal mit dem Kragen an der oberen, einmal an der unteren Kante zu stapeln.
  • Die Kleidungsstücke am besten ungefaltet in den Koffer legen, damit sie nicht knittern.
  • Dann flache weiche Stücke (Schals, Sweatshirts) darauf platzieren und die Enden oben umfalten.
  • Pullover und T-Shirts aufrollen. Das ist Platz sparend und beugt Falten vor. Die eingerollten Stücke am einfachsten an den Seiten des Koffers verstauen.
  • Als Allerletztes alles mit einem Badetuch oder einem anderen dicken Gegenstand bedecken. Auf diese Weise sind die Kleidungsstücke, die sich leicht verknittern durch zwei weiche Schichten geschützt und verlieren nicht ihre Form.

Tipps für Hemden und Blusen

  • Seidenpapier (oder neutrales Papier zum Einwickeln von Porzellan) zwischen den Lagen verhindert die Reibung des Stoffes und somit die Knitterbildung.
  • Eine gute Alternative bieten auch die Folien, die Reinigungsfirmen zum Schutz gesäuberter Kleidung verwenden.
  • Hemden fein säuberlich gefaltet übereinander legen und ab in eine Plastiktüte (normale Einkaufstüte).
  • Idealerweise ist die Tüte eine Spur breiter als der Hemdenstapel, damit sich da nichts aus Platzmangel zusammenknüllt, jedoch nicht allzu gross, damit da nichts quer verrutschen kann.
  • Das obere Ende der Tüte (wo die Griffe sind) umfalten, und voila: Hemden so glatt wie frisch gekauft - oder zumindest nicht schlechter als zu Hause.
  • Noch besser geht es, wenn man die Kartons aufhebt, welche über die Hemden gewöhnlich gefaltet sind. Darüber also das Hemd falten, dann ab in die Plastiktüte und schon hat man beim Kofferauspacken glatte Hemden/Blusen.
  • Und wenn sie doch mal knittern: Am Ankunftsort sofort auf Bügel ins Bad hängen und Dusche so heiss wie möglich laufen lassen, Tür zu und Essen gehen. Der Wasserdampf verbannt die Reisefalten.

GoogleAds