Kopf des Monats | Oktober 2017

                                                                 

Ewa Ming, Inhaberin Celebrationpoint AG, Geschäftsführerin Messe SuisseEMEX, Agenturinhaberin ming agentur ag   

Seit 20 Jahren bin ich als Unternehmerin, Netzwerkerin und kreative Macherin für die Schweizer Marketingbranche aktiv. Das Rüstzeug hierfür habe ich mit einem Diplom an der renommierten Hotelfachschule Lausanne, einem CAS in Kulturmanagement und einer Marketingausbildung und diversen Managementkursen erworben.

Seit vielen Jahren bin ich auch als Dozentin in Eventmanagement tätig. Mein neustes Projekt ist der Digital Summit für KMU und als Vorsitzende des Swiss Handicap Fördervereins setze ich mich für Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderung ein.

Interview: marketing.ch


Frau Ming, was hat Sie dazu bewegt die SuisseEMEX im Jahre 2007 zu gründen?

 

Die SuisseEMEX ist bereits im Jahr 2006 aus dem Zusammenschluss unserer eigenen Eventmesse Celebrationpoint mit der X Messe für Marketing entstanden, die uns zum Kauf angeboten wurde. Gemeinsam mit Willi Gyger von der WIGRA Gruppe habe ich die SuisseEMEX 2007 als neue Event-Marketing Expo ins Leben gerufen. Als einzigartige und führende Schweizer B2B Begegnungsplattform bildet sie bis heute die gesamte Wertschöpfungskette im Marketing ab und zeigt die neusten Trends auf. Ein derart umfassender Branchenevent existierte bis dahin nicht.

 

Sie haben nicht nur die SuisseEMEX gegründet, sondern sind auch Inhaberin von Celebrationpoint AG und der ming agentur ag. Inwiefern bestehen Zusammenhänge in Ihrer Arbeit bei den verschiedenen Unternehmen?

 

Jede Firma ist eigenständig und hat ihr eigenes Profil. Die ming agentur bietet als Agentur Kommunikations-, Medien- und Grafikleistungen für KMU an. Durch die Nähe und die gemeinsamen Büro mit der Celebrationpoint AG, dem Schweizer Experten-Netzwerk der Event- und Meeting-Branche (MICE), befruchten wir uns gegenseitig und profitieren bei Aufträgen im Bereich der Live Communication, Hotellerie und dem Tourismus von unserer langjährigen Erfahrung und unseren etablierten Kontakten. Seit Gründung der SuisseEMEX ist die ming agentur für die Grafik, Kommunikation und Pressearbeit der Messe verantwortlich und gestaltet die gesamte Werbung. Die Celebrationpoint AG wiederum bereichert die Suisse EMEX mit Eventformaten wie dem Business Speed Networking und in diesem Jahr mit der erstmaligen, sehr erfolgreichen Durchführung des interaktiven Event Marktplatzes im Event Village.

 

Bereits vor 20 Jahren haben Sie die ming agentur gegründet. Nach und nach sind weitere Unternehmen dazu gekommen. Wie hat sich Ihre Arbeit in dieser Zeit verändert?

 

Viel mehr E-Mails, viel mehr Kommunikations-Kanäle und eine Informations-Überdosis! Die neuen Kommunikationstools prägen meinen Arbeitsalltag rund um die Uhr. Ich arbeite intensive mit den sozialen Medien und neuen Tools und kann so rasch auf mein grosses Netzwerk zugreifen. Die Vernetzung und die «gratis» Möglichkeit, tausende von Menschen innert weniger Sekunden zu kontaktieren, haben mir das Leben auf der einen Seite erleichtert, auf der andern Seite empfinde ich mich manchmal als Sklave dieser Kommunikationsmittel. Diese «Überinformation» in den Griff zu bekommen, ist wohl die grösste Herausforderung für meine Work-Life-Balance.

 

Die SuisseEMEX fand bereits das elfte Mal statt. Nun haben Sie dieses Jahr den Digital Summit für KMU als Parallelveranstaltung ins Leben gerufen. Hängt dies mit dem weltweiten Trend der Digitalisierung zusammen? Wie verändert die Digitalisierung Ihrer Meinung nach die Kommunikations-, Werbe- und Marketingbranche?

 

Die Idee für den Parallelkongress zum Thema Digitalisierung entspringt der Tatsache, dass der Nachholbedarf in diesem Bereich bei Schweizer KMU riesig ist. An der SuisseEMEX waren die Vorträge rund um die Digitalisierung immer bis zum letzten Platz gefüllt. Als Veranstalterin wollte ich mit dem Digital Summit für KMU sehr praxisnah diesen Themen eine grössere Plattform bieten. Auch wir als KMU dürfen den globalen Trend nicht verschlafen und müssen uns auch stetig wandeln.  Die Digitalisierung hält weltweit und in allen gesellschaftlichen Bereichen Einzug. Für die Event- & Marketing-Branche bietet sie eine grosse Chance für das Angebot neuer Dienstleistungen und Produkte, eine bessere Customer Journey und mehr Effizienz bei der Leistungserstellung.

 

Der erste Digital Summit für KMU war bereits ein voller Erfolg. Was sind Ihre Ziele mit dem Digital Summit für die kommenden Jahre? Welche weiteren Trends erkennen Sie und wie gehen Sie diese an?

 

Wir möchten noch stärker auf die Bedürfnisse von KMU in diesem Bereich eingehen, interaktiver werden und das Konzept zusammen mit unseren Partnern weiter optimieren. Vor allem ist es unser Ziel, die Themen auch in die Regionen zu tragen und ein 365 Tage Angebot zu schaffen, das KMU dabei unterstützt, sich als Swiss Digital Company zu qualifizieren. Ich sehe einen riesigen Nachholbedarf an sehr praxisbezogenen Wissensformaten und interaktiven Konzepten, die den Teilnehmern sofort Lösungen, Best Cases und Tools vorstellt und sie auf den Weg der Digitalisierung nachhaltig begleiten.

 

Im Jahr 2016 wurden Sie mit dem «Vordenker Award’16 by m+k marketing + kommunikation» ausgezeichnet. Was bedeutet dieser Award für Sie und inwiefern bestätigt dieser Ihnen Ihre Arbeit und Ihr Engagement?

 

Über die Auszeichnung habe ich mich sehr gefreut und fühle mich geehrt. Es ist schön, wenn das persönliche Engagement für die Branche erkannt und gewürdigt wird. Der Award bestätigt mich darin, mit meiner Arbeit und meinen Visionen auf dem richtigen Weg zu sein, d.h. einen wesentlichen Beitrag zu einer positiven Entwicklung der Schweizer Event- & Marketingbranche zu leisten.

 

Wie sieht bei Ihnen ein “normaler” Arbeitstag aus? Gibt es diesen überhaupt?

 

Mein Arbeitstag beginnt bereits am frühen Morgen zu Hause und endet dort meist spät mit dem Beantworten der letzten Email Nachrichten und verschiedenen Social Media Aktivitäten. Im Büro bestimmen interne Projektbesprechungen und Meetings mit Kunden und Projektpartnern den Tag. Zeit für strategische und konzeptionelle Aufgaben finde ich meist erst am Abend. Der Besuch von Branchenevents und unserer eigenen Veranstaltungen gehören ebenfalls dazu. „Normal“ ist, wenn es gelingt, gesetzte Termine einzuhalten und die Dynamik des Alltags nicht alles durcheinanderwirbelt. Insgesamt ist aber sehr viel Flexibilität gefragt.

 

Wie managen Sie Ihre anspruchsvollen Positionen, sodass Ihre Freizeit nicht zu kurz kommt? Stichwort Work-Life-Balance.

 

Die Dynamik in unserer Branche macht eine ausgeglichene Work-Life Balance nicht ganz einfach. Glücklicherweise sind meine Firmen so strukturiert, dass mir die Projektleiter der jeweiligen Firmen den Rücken bestmöglich frei halten. Durch regelmässige Bewegung an der frischen Luft und gelegentliche Auszeiten beim Sport oder auf Reisen und beim Kochen tanke ich neue Energie und finde Inspiration für neue Projekte. Als Highlight und Energiequelle erlaube ich mir den Luxus, jedes Jahr jeweils 30 Tage am Stück Ferien zu nehmen. Diese Reisen gehen meistens weit weg und in die Natur – mit möglichst wenig Menschen! 

 

 

Wir von marketing.ch bedanken uns ganz herzlich bei Ihnen für ihre Zeit und das spannende Interview!