Ist es zwingend Videoinhalte zu produzieren, wenn Sie eine Zukunft in den Medien wollen?

Chris Williams (Chief Product Officer von iHeartMedia), Jesse Hertzberg (ehemaliger CEO von Livestream) und Hope King (Anchor bei Cheddar Media) denken alles das dies nötig ist und damit sind sie nicht alleine. Mehr als 500 Millionen Stunden Youtube-Videos werden täglich angesehen, und 90 Prozent der Nutzer geben an, dass Produktvideos hilfreich bei Kaufentscheidungen sind. Experten sagen voraus, dass bis 2019 80 Prozent des gesamten Internetverkehrs der Verbrauch von Videos sein wird. Wenn Sie relevantes, ansprechendes Online-Marketing für Ihre Marke erstellen möchten, ist Video der richtige Weg dafür.

Sie wissen nicht, wie Sie damit beginnen sollen? Sehen Sie sich die fünf wichtigsten Tipps von Hertzberg und Williams an, um Ihre Content-Strategie auf den Weg zu bringen.

1. Beginnen Sie mit Ihren Kunden 

“Ich denke, der beste Ausgangspunkt für ein Unternehmen, das Video-Content erstellen möchte, ist, Videos für Ihre bestehenden Kunden zu erstellen”, sagt Hertzberg. Wenn Sie anfangen, über Videos nachzudenken, die Sie machen möchten, konzentrieren Sie sich auf das Verschenken von Wissen. Informieren Sie Ihre Kunden, indem Sie ihnen Informationen geben, die ihr Leben verbessern.

2. Sie wissen nicht, womit Sie starten sollen? Fragen Sie Ihr Publikum 

Wenn Sie nicht wissen, welche Art von Videoinhalt erstellt werden soll, gehen Sie direkt zur Quelle. Fragen Sie Ihre Zuhörer, was sie wollen und brauchen. Ein AMA ist ein einfacher Einstieg für Live-Videos, und Sie lernen weitere Themen kennen, die Sie für zukünftige Videoinhalte verwenden können.

3. Halten Sie es kurz und süss

Der beste Live-Video-Inhalt dauert 10 bis 15 Minuten. “Genug, um darüber zu reden, worüber man sprechen möchte”, sagt Hertzberg, “aber auch eine Menge, die sich einfach anfühlt.”

4. Nicht wegen der Plattform ausflippen 

Es gibt viele Plattformen, um Leute mit Video-Content zu erreichen, aber Ihre Plattform ist im großen Ganzen vielleicht nicht so wichtig. “Wie verbindest du dich mit deinem Publikum?” Williams fragt. “Was ist der Sinn dessen, was Sie anbieten? Das ist wichtig für mich.”

5. Vergessen Sie die Größe 

Anstatt über die Anzahl der Augäpfel in Ihren Videos nachzudenken, sollten Sie genau wissen, wem Sie dienen. Setzen Sie den Schwerpunkt auf den Aufbau einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten, die sich etwas zu sagen haben. Stellen Sie dann sicher, dass Sie regelmäßig mit dieser Community interagieren.

Sehen Sie Highlights von Williams und Hertzberg auf dem Propelify Innovation Festival 2017:


Quelle: entrepreneur.com – übersetzt durch marketing.ch

Hinterlassen Sie eine Antwort