Google zeigt ihre Macht und der Rückgang der Keyword-Sucheingabe könnte zu den größten SEO-X-Faktoren des Jahres gehören.

Während Vermarkter im Jahr 2018 mit ihren digitalen Strategien fortfahren, ist es einfach, in der Online-Durchsuchbarkeit ihrer Marke übertrieben zu sein. Suchmaschinen gibt es seit fast 30 Jahren. Vier von fünf Amerikanern geben an, Artikel online zu kaufen. Und eMarketer schätzen, dass der Online-Einzelhandelsumsatz im Jahr 2017 in den USA bei 452 Milliarden US-Dollar lag. Die Vermarkter sollten ein ziemlich gutes Gefühl dafür haben, was jetzt funktioniert, oder? Nicht so schnell.

SERPin ‘USA

Suchmaschinenoptimierung im Jahr 2018 ist schwieriger als je zuvor. Der Hauptgrund ist der immer größer werdende Kampf um Platz auf den Suchmaschinen-Suchergebnissen (SERP). SERP-Immobilien sind endlich, aber der Platz, der von speziellen SERP-Features eingenommen wird, wächst weiter. SERP-Features sind alle Elemente auf einem SERP, die keine traditionellen, organischen indizierten und Ranglisten sind.

Bezahlte Suchergebnisse, wie Google Adwords und Google Shopping, sind SERP-Funktionen, die organische Ergebnisse nach unten drücken können, indem sie Speicherplatz auf der Ergebnisseite belegen. Ein weiteres häufiges SERP-Feature ist das Rich Snippet, das vorhandenen Ergebnissen zusätzliche Informationen hinzufügt, z. B. Starrezensionen für Unternehmensbewertungen. Bildresultate, Kategorienresultate oder Eilmeldungen, die oben auf der Suchseite erscheinen, sind andere SERP-Neulinge, die alle die Größe eines traditionellen organischen Ergebnisses erweitern und wertvollen Platz einnehmen.

“Jedes Jahr geben mehr Keywords und Wortgruppen Suchergebnisse zurück, die Anzeigen, Karten, Bilder, Antwortfelder, lokale Einträge und Produkte enthalten”, sagt Andy Crestodina, Mitbegründer und strategischer Direktor von Orbit Media Studios. “Früher wurden auf den Suchseiten fast immer 10 blaue Links angezeigt.” Jetzt, so Crestodina, sendet jemand, der eine Suchanfrage mit Schlüsselbegriffen zur kommerziellen Absicht einreicht, organische Ergebnisse, die als hoch eingestuft werden, weit unten auf der Seite bezahlte SERP-Funktionen.

Crestodina führt die aufkeimenden Merkmale dem aggressiven Wettbewerb zwischen Vermarktern für die Google-Suchöffentlichkeit zu.

“Im vergangenen Jahr betrug der Prozentsatz der Besucher, die auf eine Google-Anzeige oder ein Google Shopping-Produkt geklickt haben, etwa 49%”, sagt er. “Die Klickraten von Suchmaschinen zu Websites sind rückläufig, da auf jeder Suchergebnisseite jetzt so viele Snippets vorhanden sind. Die Größe des Preises ist kleiner, und ich prognostiziere weniger Website-Traffic durch die Suche nach den meisten Websites. “

Da SERP-Funktionen jetzt mehr Platz benötigen als je zuvor, ist es schwieriger, sicherzustellen, dass eine Website bemerkt wird, unabhängig davon, wie gut Vermarkter ihre Schlüsselbegriffe besitzen. Auf dem Bildschirm ist weniger Platz. Crestodina ist der Ansicht, dass die richtige Lösung darin besteht, SEO als eine einzige Prong in einer größeren Suchstrategie zu betrachten.

“Jeder, der 75% seines Traffics aus der organischen Suche bezieht, hat seine Zugriffsquellen nicht diversifiziert, und sie sind einem größeren Risiko ausgesetzt”, sagt Crestodina. “Sie können sich anpassen, indem Sie Pay-per-Click [Werbung] oder Image-SEO durchführen oder Ihre YouTube-Videos optimieren. Google ist ein Monopol, und sie entscheiden, dass sie mehr [Website-] Besucher in Google Shopping und Google-Anzeigen halten möchten. Der beste Ansatz ist nicht, bessere SEO zu tun, es ist Ihre Verkehrsquellen zu diversifizieren. Verlassen Sie sich nicht zu sehr auf organischen Verkehr. “

Anstatt von SEO abhängig zu sein, sagt Crestodina, dass jeder Vermarkter E-Mail-Listen erstellen, soziale Medien nutzen und in Suchmaschinen-Marketing, auch bekannt als SEM, investieren sollte.

Stimmen hören

Laut Google übertraf die mobile Suche 2015 die Desktop-Suche. Und eine von fünf mobilen Suchanfragen wurde im Jahr 2016 sprachbasiert durchgeführt, wie Mary Meekers Bericht “Internet Trends 2017” in der angesehenen Chronistin der Internet-Entwicklung zitiert. Zusammen mit der Explosion der intelligenten Lautsprecher, diese Fortschritte deuten darauf hin, Optimierung für die Sprachsuche wird ein Muss für Vermarkter in naher Zukunft sein. “Die Keywords, für die Sie optimieren, müssen auf dem Nutzerverhalten für mobile Geräte basieren”, sagt Rocco Baldassarre, CEO der digitalen Marketingagentur Zebra Advertisement und kürzlich zum Forbes 30 Under 30 Marketing- und Werbeexperten ernannt. Zu diesen Verhaltensweisen gehört das Lokalisieren von Suchen mit Wörtern wie “in meiner Nähe”.

Andere eindeutige Schlüsselwörter und Phrasen im Lexikon der Sprachsuche werden mit zunehmendem Format klarer. Baldassarre sagt voraus, dass die Sprachsuche zu Long-Tail-Keywords führen kann, da die Benutzer nicht durch die Eingabe behindert werden. Die Business-Kategorie wirkt sich jedoch auch auf die Länge aus. Ein Schlosser wird wahrscheinlich immer in kürzerer Zeit fahren, sagt er, aber Branchen mit einer großen lokalen Vielfalt, wie Restaurants, könnten sich bemühen, für Suchen wie “das beste italienische Restaurant in der Gegend” zu optimieren.

Google RankBrain

Ein weiterer Curveball der Gatekeeper in Mountain View, Kalifornien, ist Googles RankBrain, ein auf künstlicher Intelligenz basierendes Tool, mit dem das Unternehmen die Relevanz von Suchergebnissen bewerten kann. Laut Baldassarre steht RankBrain einem Detektiv näher als einem Verkehrsschutz.

“Der allgemeine Trend in den letzten Jahren war Wahrhaftigkeit”, sagt Baldassarre. “Google versucht, alle Bewertungen und Tools loszuwerden, mit denen Ihre Ergebnisse gefälscht werden können.”

Google bestätigte 2015 erstmals die Existenz von RankBrain. Erst im vergangenen Jahr gab das Unternehmen an, dass RankBrain zu den drei einflussreichsten Faktoren in seinem Ranking-Algorithmus zählt. RankBrain ist ein Versuch der Google-Software, die Absicht oder die Interpretation von Suchbegriffen zu erraten. Kristine Schachinger von Search Engine Journal schreibt, dass die Funktionalität am meisten im Spiel ist, wenn eine Suche einzigartig ist und die Suchmaschine eine bestmögliche Schätzung ausspuckt. Als Beispiel nennt sie eine Suche nach Wasserrechten in der Nähe von Mesquite, Nevada, die Google als Anfrage nach Links auf Mesquite-Holz, Bäumen und Grillchips interpretierte. In diesem Fall, Schachinger denkt, dass ein Mangel an Ergebnissen über Mesquite, Nevada, Wasserrechte RankBrain dazu veranlasste, Ergebnisse zu populäreren Suchen zur Verfügung zu stellen, die das Wort “Mesquite” verwenden.

Wie können Marketingexperten RankBrain berücksichtigen und seine Anforderungen erfüllen? Leider gibt es keine Vorlage für RankBrain, da Google seine genauen Eingaben streng geheim hält. Aber ein guter Anfang ist es, die Authentizität und Qualität des Inhalts einer Website sicherzustellen. “RankBrain beeinflusst die Art und Weise, wie Sie Ihre Website optimieren müssen, um in der Rangfolge zu bleiben”, sagt Baldassarre. “Es ist keine Einheitsgröße mehr.»

In den Worten von Google-Webmaster-Trends Analyst Gary Illyes, versuchen Sie schreiben in einer natürlichen Stimme statt Strukturierung Text in Form von SEO-Köder.

“Die Optimierung für RankBrain ist eigentlich sehr einfach und [schriftlich in natürlicher Sprache] ist etwas, was wir wahrscheinlich seit 15 Jahren sagen”, sagte Illyes gegenüber SEM Post. “Versuche, Inhalte zu schreiben, die menschlich klingen. Wenn Sie versuchen, wie eine Maschine zu schreiben, wird RankBrain nur verwirrt und wahrscheinlich nur zurückdrängen. Aber wenn du eine Inhaltsseite hast, versuche zu lesen, was du geschrieben hast, und frage die Leute, ob das natürlich klingt. Wenn es sich im Klartext anhört, wenn es wie eine natürliche Sprache klingt, die wir in Ihrem täglichen Leben verwenden würden, dann sind Sie sicher für RankBrain optimiert. Wenn dies nicht der Fall ist, sind Sie “unoptimiert”.

Hinterlassen Sie eine Antwort