Unternehmen in der Reisebranche gehören zu den führenden Unternehmen, die auf dem richtigen Weg zu verbesserter Personalisierung sind.

Ziel für Unternehmen in der Reisebranche ist es, Kunden durch Personalisierung die Reise zu erleichtern. Es gibt sogar Unternehmen, die spezielle jährliche Personalisierungs-Roadmaps erstellen und pflegen.

Hier sind ihre Lektionen über das, was zu einer effektiven Personalisierung beitragen könnte.

Können Sie eine große Anzahl an eingeloggten Benutzern erschließen?

Die Reisebranche gelingt es tendenziell eher, Benutzer zum Einloggen zu bewegen, z. B. um Tickets zu kaufen. Sie ist auch ein Sektor mit starken Loyalitätsprogrammen, die Anreize setzen, Benutzer einzubinden und im Laufe der Zeit Profile und Präferenzen aufzubauen.

Ein Sabre Report* zeigt, dass etwa 79% der Geschäftsreisenden Login-Features als wertvoll bewerten. Insbesondere wenn das Tool weiß, wer sie sind und ihr Unternehmen, den Loyalitätsstatus und die Reise-Präferenzen kennt. Reiseseiten sind in der Lage, Zugang zu einer wahren Schatzkammer von Daten zu erhalten – insbesondere in Verbindung mit Social-Logins und Drittanbietern von Zahlungsdienstleistungen**.

Können Sie logische, natürliche Regeln für die Personalisierung definieren?

Reisen bieten sich an, um Regeln zu erstellen, z. B. Platinkunden erhalten diesen Inhalt oder jenes spezielle Angebot. Die Abbildung der Kundenreise ist in der Regel naheliegend. So wählen Reisende z. B. nach der Buchung eines Fluges in der Regel ihren Sitzplatz und ihr Essen, danach können sie einfach dazu bewegt werden, sich nach zusätzlichen Komponenten ihrer Reise umzusehen – einem Hotel oder einem Mietwagen –bevor sie zur Zahlung übergehen.

JetBlue*** entwarf Trigger-E-Mails um diese Kunden-Touchpoints herum, die auf zwei Faktoren basieren: dem Zielort des Kunden und dem Status des Treueprogramms. Sie stellten fest, dass diese E-Mails im Vergleich zu herkömmlichen Werbe-E-Mails zu höheren Öffnungsraten und mehr Konversionen führten, wodurch wiederum mehr Umsatz erzeugt wurde.

Können Sie einzigartige Möglichkeiten für die Personalisierung des Kundenerlebnisses erkennen?

Eine Kreuzfahrtreederei untersuchte beispielsweise IoT-Wearables, um die Reisen der Passagiere während ihres Aufenthalts an Bord zu bereichern. Dies reicht von der Anzeige von Inhalten, die für das Schiff, auf dem sie sich befinden, einzigartig sind, bis hin zur rechtzeitigen Benachrichtigung aufgrund der örtlichen Nähe („Ein Quizspiel beginnt auf dem Deck, auf dem Sie sich befinden.“).

Können Sie die Datenschutzgesetze einhalten, indem Sie individualisierte, aber nicht individuell identifizierbare Daten für die Personalisierung verwenden?

Auch in einer Branche, die sich für Personalisierung anbietet, gibt es immer noch große Herausforderungen. Die eine ist die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen. Eine Fluggesellschaft verwies auf die Notwendigkeit, die Vorschriften im Umgang mit personenbezogenen Daten einhalten zu müssen, da sie potenziell die Menge der gesammelten Daten auf vielfache Weise nutzen könnte. Ihre Investitionen, und die vieler anderer Unternehmen, fließen derzeit in das Zusammenfügen von Daten, die zwar kohärent, aber nicht persönlich identifizierbar sind.

Die Fluggesellschaft sagte, dass der schwierigste Teil für sie die Verfolgung der gleichen Person über Plattformen hinweg sei. Sie erforscht dabei verschiedene Wege und strebt die 360-Grad-Kundensicht an. Dies ist natürlich eine komplexe Aufgabe und erfordert solide Integrationen zwischen verschiedenen Tools und Systemen, vom CRM bis zur Analytik.

Wenn es um die Personalisierung von Inhalten und digitalen Erlebnissen geht, ist man in der Reisebranche auf dem richtigen Weg. Dennoch kann eine noch besser auf den Kunden abgestimmte Personalisierung einen Unterschied machen. Analysieren Sie Ihre bisher erreichten Ergebnisse und verfeinern Sie sie, verbessern Sie so Ihre Personalisierungsstrategie schrittweise immer weiter.

Hinterlassen Sie eine Antwort