Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es eine Möglichkeit für die Arbeit gibt, ihren Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein.

Wenn Sie schon einmal eines meiner Stücke gelesen haben, wissen Sie, dass ich ein begeisterter Verfechter des Reputationsmanagements und der Möglichkeiten von Online-Bewertungen für lokale Unternehmen bin. Heute bin ich nicht hier, um diese bestimmte Trommel zu schlagen, sondern um tiefer zu untersuchen, wie das Geschlecht im Verhalten der Verbraucher bei Online-Bewertungen eine Rolle spielen kann.

Mein Unternehmen, BrightLocal, hat kürzlich seine jährliche Local Consumer Review-Umfrage veröffentlicht, in der eine repräsentative Stichprobe von 1.000 US-amerikanischen Verbrauchern zur Verwendung von Online-Bewertungen befragt wird. Wir machen das schon seit einigen Jahren, und es stößt immer auf viel Interesse und Kommentare, aber zum ersten Mal haben wir die Alters- und Geschlechtsunterschiede in den Antworten auf die Fragen der Umfrage analysiert.

Wenn Sie an den Generationsspalten interessiert sind, finden Sie sie auf dem Hauptforschungsstück. Was ich heute exklusiv mit meinen Search Engine Land-Lesern teilen möchte, ist, wie sich Männer und Frauen in ihrer Einstellung zu und unterscheiden Erfahrungen mit Online-Bewertungen.

Bevor ich weitermache, möchte ich einfach meinen Glauben behaupten, dass das Geschlecht in einem Spektrum vorhanden ist. Bei dieser Studie haben wir jedoch die Personen gruppiert, die sich in ihren Umfrageantworten als männlich oder weiblich identifizierten.

Kommen wir also zu den Ergebnissen!

37 Prozent der Männer machen es sich zur Aufgabe, immer Online-Bewertungen zu überprüfen

Bei dieser Studie hatten wir keine vorgefassten Meinungen darüber, wie verschiedene Geschlechter Online-Reviews verwenden könnten. Was wir jedoch herausfanden, waren einige deutliche Unterschiede im Verhalten.

Zunächst einmal, obwohl ein ähnlicher Anteil der Männer und Frauen angaben, regelmäßig Bewertungen für Online-Unternehmen zu lesen, gibt es eine große Kluft zwischen Männern und Frauen, die „Online“ -Bewertungen für Unternehmen lesen.

Wie Sie oben sehen können, gaben 37 Prozent der Männer an, Online-Bewertungen für Unternehmen zu lesen, aber ein vergleichsweise geringer Anteil von Frauen (15 Prozent) macht dasselbe. Stattdessen lesen Sie lieber „gelegentlich“ Online-Bewertungen.

Dies bedeutet, dass es sehr wichtig ist, wenn Ihr Kundenstamm auf die männliche Seite verzerrt wird, Zeit und Mühe in die Sicherung von Bewertungen mit hoher Punktzahl zu investieren. Die Sternebewertung ist jedoch nicht die einzige Sache, auf die Sie sich konzentrieren sollten, da laut unserer ursprünglichen Umfrage 40% der Verbraucher nicht auf Bewertungen achten, die älter als zwei Wochen sind.

Zwar ist es nicht an mir, Mutmaßungen auf der Grundlage von Stereotypen anzubieten, aber es ist möglich, dass die Art der Waren und Dienstleistungen, die von einheimischen Unternehmen von Männern gekauft werden, und ihre Haltung gegenüber dem Einkauf die Beeinträchtigung der Reputation eines Unternehmens beeinflussen. Umgekehrt deutet unsere Umfrage darauf hin, dass Frauen in ihrer Forschung nicht so gründlich zu sein scheinen, was möglicherweise durch den uralten „Impulse Buy“ beeinflusst wird.

44 Prozent der Frauen wurden nie gebeten, eine Online-Überprüfung für ein Unternehmen zu hinterlassen

Ich schätze, dass das obige Diagramm zeigt, dass die Mehrheit der Befragten gebeten wurde, eine geschäftliche Überprüfung zu hinterlassen, aber der wahre Schock hier ist der Unterschied zwischen den Erfahrungen von Männern und Frauen.

Während nur ein Viertel der Männer noch nie gefragt wurde, sind dies bei 44 Prozent der Frauen nicht der Fall. Ob dies darauf zurückzuführen ist, dass Mitarbeiter bei der Sammlung von Bewertungen für Männer zugänglicher sind als Frauen, ist eine Frage einer detaillierteren Studie. Die Zahlen deuten jedoch darauf hin, dass etwas das Wachstum der von Frauen hinterlassenen Bewertungen behindert.

Die andere Sache, die hier zu beachten ist, ist der Unterschied zwischen der Anzahl der Männer und Frauen, die sich entschieden haben, eine Bewertung zu hinterlassen, wenn sie gefragt werden. Mehr als die Hälfte der befragten männlichen Konsumenten hinterließ eine Überprüfung, als sie dazu aufgefordert wurde, ihr Feedback zu geben, während ein geringerer (wenn auch nicht weniger bedeutender) Frauenanteil auf eine Überprüfungsanfrage positiv reagierte.

Was ist der Imbiss hier? Stellen Sie sicher, dass Sie oder die Mitarbeiter Ihres Kunden möglichst gleich viele Männer und Frauen nach Bewertungen fragen. Wenn man dem obigen Diagramm glauben möchte, bieten 37 Prozent der Frauen, die Sie nicht um Bewertungen bitten, eine große verpasste Gelegenheit, da dies der Anteil ist, der offen ist, geschäftliche Bewertungen zu hinterlassen.

37 Prozent der Männer lesen immer die Antworten der Unternehmen auf Bewertungen

Die jüngste Umfrage zu Moz Local Search Ranking Factors zeigt, dass Experten an den wachsenden Einfluss der Bewertungen auf die Ranglisten der lokalen Packs glauben, da die Bewertungssignale von Jahr zu Jahr in dieser Umfrage um 2 Prozent gestiegen sind. Es gibt auch viele Spekulationen darüber, ob das Reagieren auf Bewertungen die Rangfolge bei der lokalen Suche verbessert (sowie den offensichtlichen Vorteil, der dadurch entsteht, dass Sie Ihre geschäftlichen Sorgen zeigen).

Im Rahmen der Umfrage von Moz stellte Ben Fisher fest, dass „Überprüfungen (zusammen mit der Antwort eines Eigentümers) zeigen, dass die Verbraucher einem Unternehmen vertrauen, und Vertrauen ist ein grundlegender Faktor für das Ranking“, und ich stimme dem zu. Die Beantwortung von Reviews, insbesondere der jüngsten, zeigt, dass Ihr Unternehmen am Leben ist, und ich gehe davon aus, dass Suchmaschinen diese Vitalität bei der Einstufung von Unternehmen berücksichtigen.

Denken Sie, Sie haben dieses Diagramm schon einmal gesehen? Ich beschuldige dich nicht! Die Ergebnisse sind bemerkenswert ähnlich zu der Frage „Lesen Sie Online-Bewertungen für Unternehmen?“ Oben in diesem Artikel. Und das liegt nicht an den gleichen Leuten, die auf dieselbe Weise antworten. Tatsächlich wurde diese Frage nur den 84 Prozent der Befragten gestellt, die angaben, Online-Bewertungen für Unternehmen gelesen zu haben.

Für eine große Mehrheit der Verbraucher ist es wichtig, dass Unternehmen auf ihre Online-Bewertungen antworten. Interessanterweise sind Männer jedoch viel mehr mit dieser Praxis beschäftigt als Frauen. 37 Prozent der männlichen Befragten gaben an, dass sie immer Antworten lesen.

63 Prozent der Frauen glauben, dass negative Bewertungen Reaktionen erfordern, aber mehr Männer glauben, dass positive Bewertungen wichtig sind

Dies ist das erste Mal, dass wir Fragen zur Beantwortung von Bewertungen in der Local Consumer Review-Umfrage gestellt haben. Daher war es besonders interessant, in diese ungenutzte Meinung der Verbraucher einzutauchen.

Wenn es um die Art der Antworten geht, auf die die Kunden das Gefühl haben, dass Unternehmen darauf reagieren sollten, sind Sie vielleicht überrascht zu hören, dass 30 Prozent (Männer und Frauen zusammen) sagen, dass gefälschte Bewertungen Antworten erhalten sollten. Und wenn wir die Daten nach Geschlecht aufteilen, sehen wir ein interessantes Muster, in dem Männer denken, dass positive Bewertungen wichtiger sind (58 Prozent) als negative, und Frauen, die das Gefühl haben, dass negative Bewertungen (63 Prozent) wichtiger sind.

Fazit

Was können Sie also mit all diesen Daten machen? Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ein lokales Unternehmen, das sich sehr an Männer richtet, einen besonders starken Fokus auf das Reputationsmanagement und die Überprüfung der Wachstumsstrategien legen sollte. Männer schätzen nicht nur die Bewertungen selbst, sondern auch ihre Antworten.

Wenn Sie mit Unternehmen zusammenarbeiten, für die ein weibliches Publikum von entscheidender Bedeutung ist, empfiehlt es sich, für Ihre Strategie nach weiteren Überprüfungen zu fragen, sei es per E-Mail, nach einem Schild am Verkaufspunkt oder persönlich nach der Kundenerfahrung. Unsere Forschung zeigt, dass Unternehmen hier die Möglichkeit haben, ihren Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein, indem sie Bewertungen ihrer weiblichen Kunden generieren.

Abgesehen davon denke ich nicht, dass Sie Männer und Frauen unterschiedlich behandeln sollten, wenn es darum geht, Bewertungen anzufordern oder darauf zu antworten. Denn die erfolgreichsten Reputationsmanagement-Strategien sind oft die glattesten und einfachsten!

Hinterlassen Sie eine Antwort