Trotz der gemeldeten Rückgänge sagen Werbetreibende, dass sie keine Auswirkungen auf Kampagnen sehen (und dass die Fixierung auf die Zuschauerzahlen ohnehin nicht hilfreich ist).

Laut einem Bericht von Edison Research hat Facebook in den USA in den letzten zwei Jahren schätzungsweise 15 Millionen Nutzer verloren. Das Unternehmen „The Infinite Dial 2019“ des Unternehmens befragte 1.500 US-Bürger im Alter von 12 Jahren und älter und stellte fest, dass die Nutzung von Facebook insgesamt von 67 Prozent auf 61 Prozent in zwei Jahren gesunken ist, wobei das Alter von 12 bis 34 Jahren von 82 zurückging Millionen im Jahr 2017 auf 65 Millionen in diesem Jahr.

Auch die Nutzung von Twitter ist zwischen 2017 und 2019 von 23 Prozent auf 19 Prozent rückläufig. Laut dem Bericht stagniert die Nutzung sozialer Medien seit 2016 insgesamt, wobei die Zahl der Befragten angegeben ist, dass sie bei 77 bis 80 liegt Prozent für die letzten drei Jahre. Social-Media-Marketing-Experten sagten jedoch, dass sie keine Auswirkungen der abnehmenden Nutzung sozialer Medien sehen.

Die Menschen verlassen sich nicht auf soziale Netzwerke, sie verschieben lediglich Plattformen. Während der Bericht zeigte, dass die Zahl der Facebook-Nutzer zurückging, erlebt Instagram unter Facebook einen stetigen Anstieg. Die Reichweite von Instagram ist immer noch viel geringer als bei Facebook, doch die Umfrage von Edison ergab, dass die Nutzung von Instagram von 34 Prozent im Jahr 2017 auf 39 Prozent gestiegen ist.

Steve Weiss, CEO der Agentur für digitales Marketing MuteSix, sagte, er glaube nicht, dass Facebook-Nutzer gehen, sondern die derzeitige Nutzerbasis wird immer älter.

„Während sich die jüngeren Demografien möglicherweise auf Instagram und Snapchat verlagern, kann Facebook auch im 55+ -Segment zulegen. Mit anderen Worten, die Benutzer verlassen nicht genau, sie verschieben sich einfach “, sagte Weiss. Laut Edisons Bericht war das Alterssegment der über 55-Jährigen die einzige Gruppe, deren Facebook-Nutzung seit 2017 zugenommen hat.

Yuval Ben-Itzhak, CEO der Social-Media-Marketingplattform Socialbakers, sagte, sein Unternehmen habe keine Daten, die auf einen Rückgang der Facebook-Nutzerzahlen hindeuten.

“Im vierten Quartal meldete Facebook einen Anstieg”, sagte Ben-Itzhak. “Was Twitter angeht, haben sie aufgehört, über Nutzer zu berichten, was dazu führen könnte, dass die Nutzer nicht wachsen.”
Ben Heiser, ein Content-Stratege der Drum Agency, stimmt mit Facebook in Bezug auf Facebook und Instagram-Nutzerzahlen überein.

„Jeder mag es, die Nutzung von Facebook zu fotografieren, da er als das Ende sozialer Medien, so wie wir es kennen, heruntergekommen ist. Social Media ist jedoch mehr ein Medienkanal als je zuvor. Facebook hat zu diesem Zeitpunkt eine globale Sättigung, und aktive Nutzer wechseln einfach zu Instagram, das Facebook besitzt “, sagte Heiser.

„Hier ist das Ding – Umfragen verzerren die Wahrnehmung immer zu etwas. Eine Umfrage nennt die 15 Millionen Verluste bei jungen Facebook-Nutzern als ihren Schrei nach Audio. Wenn man sich die tatsächlichen Zahlen und nicht die Umfrageergebnisse ansieht, berichtet Facebook, dass es im vierten Quartal 1,52 Milliarden aktive Nutzer gab, eine Steigerung von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. “

Facebook-Werbung wird immer noch geliefert. Weiss sagte, dass seine Werbeagentur keinen Einfluss von Verbrauchseinbrüchen sieht. Er glaubt, dass das Werbeprodukt Stories von Facebook, das das Unternehmen im letzten Jahr in den News Feed eingeführt hatte, mehr Werbung auf der Plattform bringen wird.

“Da Facebook auf allen Plattformen kontinuierlich in Analysen investiert, erwarten wir auch erweiterte Kennzahlen für das Engagement von Stories, die letztendlich den Umsatz von Facebook steigern werden”, sagte Weiss.

Er ist zuversichtlich, dass die Werbeeinnahmen von Instagram weiter steigen werden, auch durch Story-Anzeigen.
“Tatsächlich wird ein Anstieg der Werbeeinnahmen in den Stories von Instagram prognostiziert. Frühere Studien zeigen, dass Marken mit höheren Anzeigenrückruf- und Klickraten rechnen können als mit vorherigen Anzeigen, die im Instagram-Feed geschaltet wurden”, sagte Weiss.

Und dann gibt es WhatsApp. Die Umfrage von Edison Research enthielt keine historischen Nutzungsdaten für WhatsApp, die verschlüsselte Messaging-App der Plattform, aber 23 Prozent der Umfrageteilnehmer im Alter von 12 bis 34 Jahren nutzten sie in diesem Jahr.

“Während Facebook nicht regelmäßig über das Wachstum der einzelnen Apps berichtet, können Sie leicht schließen, dass das Wachstum auf WhatsApp und Instagram stattfindet, was für ein jüngeres Ziel sorgt und stark genutzt wird”, sagte Heiser.

Facebook hat subtile Schritte unternommen, um mehr Leute für WhatsApp zu gewinnen. Im Januar wurde angekündigt, WhatsApp, Instagram und Facebook Messenger-Plattformen zu integrieren, sodass die Benutzer zwischen den drei Apps kommunizieren können. Facebook sagte auch, es plane, WhatsApp-Anzeigen in diesem Jahr einzuführen.

Warum sollten Sie sich interessieren? Während Edison Research rückläufige Nutzerzahlen aufweisen kann, ist ein Verlust von 15 Millionen Nutzern bei Facebook für eine Plattform mit 1,5 Milliarden aktiven Nutzern pro Tag möglicherweise nicht viel. Aktuelle Berichte zeigen, dass Werbetreibende mit Instagram einen Schritt voraus sind. Die steigenden Werbeausgaben von treuen Werbetreibenden führen zu steigendem Werbeaufwand auf der Plattform – Geld, das immer noch in Facebooks Tasche steckt.

Wie Heiser feststellte, zeigt der jüngste Gewinnbericht von Facebook keinen großen Einfluss auf den Nutzungsrückgang, während die Anzeigenerlöse im vierten Quartal 2018 auf 16,6 Milliarden US-Dollar anstiegen. Tatsächlich berichtete das Unternehmen, dass der durchschnittliche Preis einer Anzeige um 2 Prozent gesunken war Die Anzeigenimpressionen stiegen um 34 Prozent. Twitter verzeichnete im letzten Quartal des Jahres 2018 ebenfalls einen Anstieg der Anzeigenumsätze, ein Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Insgesamt sollten Vermarkter keine kniffligen Reaktionen auf ihre Social-Media-Strategie auf der Grundlage einer Umfrage machen.

„Wenn Sie planen, Medien zu verwenden, sollten Sie kein Fan des einen oder des anderen sein. Der Fokus sollte darauf liegen, wo sich Ihr Publikum am stärksten engagiert: Ist es ein Podcast? Instagram? Facebook? Wenn ja, dann müssen Sie dort sein “, sagte Heiser.

Hinterlassen Sie eine Antwort