Viele Agenturen sind zu sehr damit beschäftigt, mit den täglichen Anforderungen Schritt zu halten und Talente für die Verwaltung ihres aktuellen Martech-Stacks zu finden, um sich gerade um die KI zu kümmern.

Bei der Automatisierung sind viele Agenturen bezüglich der Technologie ambivalent. Die Umfrage der Digital Marketing-Agentur von Marketing Land ergab, dass 72 Prozent der Befragten als “neutral” gaben, als sie gefragt wurden, wie sie sich zur Automatisierung fühlen. Diese hohe Zahl war aufgrund meiner eigenen Agenturerfahrung nicht besonders überrascht. Hier ist der Grund.

1. Wir verlieren den Schlaf und versuchen, den Anforderungen der Talente gerecht zu werden

Einerseits versuchen wir nur, mit der Fülle von Kundenanfragen und der überdurchschnittlichen Geschwindigkeit der Veränderungen in der Branche Schritt zu halten. Meist ist die Nachfrage nach Arbeit größer als es Menschen gibt, die wissen, wie sie es machen. Daher bin ich auch nicht überrascht, dass bei der Umfrage 70 Prozent der Befragten der Agentur eingestellt wurden. Fast 50 Prozent dieser Gruppe gaben an, dass es schwierig sei, Positionen zu besetzen. Nur 20 Prozent besagen, dass sie Positionen relativ leicht besetzen können.

Auf der anderen Seite denke ich, dass wir eigentlich nur versuchen, die gestiegenen Anforderungen von Kunden zu jonglieren. Und vergessen Sie nicht die Zeit, die es dauert, Talente einzustellen, zu trainieren und zu binden. Irgendwann inmitten all dessen sollten wir uns um „Automatisierung“ kümmern. Wenn überhaupt, lernen die Agenturen nur, wo wir klüger arbeiten können. Für den Rest sind wir mit den Fristen jonglieren, ein Twitter-Feuer löschen oder mit neuen Technologien Schritt halten, testen, aktualisieren und alles andere.

2. Wir kratzen die Oberfläche nur mit AI und Automatisierung

Die meisten Unternehmen kratzen nicht einmal an der Oberfläche dessen, was Automatisierung tatsächlich für sie tun kann, wenn sie einen potenziellen Martech-Stack prüfen. Aus meiner Sicht – vor allem im OEM- und B2B-Bereich – zahlen mehr Unternehmen für Salesforce, die noch nicht einmal wissen, was Salesforce Pardot, Marketo oder andere Marketing-Automatisierungssysteme sind. Trotzdem nutzen sie sie, um ihre Agenturen oder Marketingabteilungen zu übernehmen.

Schlimmer ist, dass einige von ihnen die Systeme haben und sie nicht verwenden. Für diejenigen mit Marketing-Automatisierungssystemen verfügen nicht alle über die internen Ressourcen oder Budgets, um sie ordnungsgemäß zu implementieren, um Wirkung zu erzielen. Und wir sprechen nicht von kleinen Unternehmen. Wir sprechen davon, dass Unternehmen Einnahmen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar erzielen und einige der größten Privatunternehmen der Welt.

Was KI im Marketing wirklich bedeutet, sind logikbasierte Lernsysteme, die basierend auf den von uns entwickelten Strategien für das optimieren, was wir ihnen sagen sollen. All dies erfordert immer noch ein fortgeschrittenes strategisches Denken auf hoher Ebene, technische Fähigkeiten und Analysen. Deshalb bin ich nicht überrascht, dass 41 Prozent der befragten Agenturen die Verwaltung von Daten und Analysen als ein zentrales Thema betrachten. und dass 40 Prozent sagten, mit der Automatisierung Schritt zu halten, sei eine Herausforderung.

3. Wir sind keine Roboter und sollten auch nicht den Robotern trauen

Wenn durch ein Wunder alle Unternehmen Automatisierung zu 100 Prozent auf jedem möglichen Martech-Stack nutzten, brauchten sie immer noch Menschen. Wenn ich in den letzten zehn Jahren etwas von Google gelernt habe, kann man es nicht einfach „einstellen und vergessen“. Egal ob es sich um Auto-Opt-In oder -Out oder um alte Algorithmen handelt, die einfach verlassen werden Systeme zu ihren festgelegten Protokollen sind ein sicheres Rezept für eine Katastrophe. Für einige zusätzliche Zusammenhänge hatte ich einmal einen Kunden, der mich dazu aufforderte (ja, ich zuckte und trat ein wenig, aber letztendlich war es eine großartige Anti-Fall-Studie). Hier ist ein kleiner Überblick über das, was wir gesehen haben:

  • Die Kosten stiegen um 40 Prozent
  • Die Conversion-Rate ist um 25 Prozent gesunken

Anderes scheitert: Erinnert sich jemand daran, wann automatische E-Mails von Expedia während der Wirbelstürme gingen? Scheitern. Ich sage nicht, dass die Automatisierung nicht ihren Platz hat, und Vermarkter brauchen die Hilfe, aber die Automatisierung sollte intelligent für Unternehmen eingesetzt werden, die über die erforderlichen Ressourcen für die Implementierung verfügen.

4. Wir kennen die wahre Geschichte des Einhorns des „Full Stack Marketer“

Wir haben alle gesehen, wie Anzeigen für einen SEO, SEM, Webentwickler, PR, Social Media, Technologieexperten, WordPress-Guru, UX / UI und Martech-Ninja-ausgebildete Vermarkter mit mehr als 7 Jahren Erfahrung in allen Bereichen, einschließlich Abbruch des Internetauftritts, eingestellt wurden chemische Reinigung … wie?

Mach dir keine Sorgen. Die Einhörner sind nicht schneller als die Roboter. Die Agenturen wissen, dass Einhörner vollständige Teams sind. Auch wenn 49 Prozent der Befragten angaben, dass die Kunden die Agenturleistungen intern in Anspruch nahmen, würde ich mir keine Sorgen machen, dass unsere Jobs überall hingehen.

Warum ist es jetzt so, dass die meisten von uns einstellen und Positionen nicht schnell genug besetzen können? Denn unser Fachwissen und unsere Ausbildung sind gefragt. Sogar diejenigen von uns, die 100 Prozent unserer Zeit dieser Branche widmen, müssen zusammenarbeiten, um den Überblick zu behalten. Wenn die Automatisierung die Effizienz, wo immer möglich, erhöht, ist es großartig. Aber die Realität ist, dass sich an unserem normalen Tag wirklich nicht viel ändert. Es passt sich genauso schnell an wie das erste Mal, dass jemand sagte, SEO sei tot. SEO ist nie gestorben, es hat sich einfach weiterentwickelt. Automatisierung ist Teil unserer Evolution.

Hinterlassen Sie eine Antwort