Die Quality Rater, für die diese Guidelines erstellt wurden, werden über Drittunternehmen wie iSoftStone, Lionbridge, Appen und ähnlichen Plattformen angeworben, um Suchergebnisse zu bewerten. Ziel ist es die Suchergebnisse zu verbessern. Als Grundlage und verbindliches Regelwerk für die Bewertung gelten die Google Search Quality Guidelines (https://guidelines.raterhub.com/searchqualityevaluatorguidelines.pdf), welche gestern, seit mehr als einem Jahr wieder ein Update bekommen haben. Die aktuelle öffentliche Version 7.4 ist auf den 16. Mai 2019 datiert und umfasst mittlerweile 166 Seiten! Das Regelwerk definiert wie Google Inhalte im gern Web bewertet sieht. Es ist wie eine Art Manifest, seit Jahren auch in einer öffentlichen Version frei zugänglich und oft auch Grundlage in den Einstellungstests für den Job als Search Evaluator. Es spiegelt Googles Verständnis von Relevanz wider und hat man es komplett durchgelesen – versteht man als SEO die Zusammenhänge in der Bewertung von Content aus Sicht der Suchmaschine wesentlich besser.

Am 16. Mai 2019 gab es seit langer Zeit mal wieder ein Update der Search Quality Guidelines. Der aktuelle Stand vermittelt den Quality Ratern, das Verständnis von „Gut“ und „Böse“ – für die Bewertung und Einordnung von Dokumenten und Medien in der Suche. Aus diesem menschlichen Feedback und den Bewertungen werden Googles Algorithmen bzw. deren AI trainiert, um so die Suche für alle Nutzer zu verbessern.

search quality guidelines - google bewertungen

Die aktuellen Änderungen im Bereich „Page Quality“ – zum Beispiel wurde dieser Absatz ergänzt:

Specifically for content creators, everyday expertise can be assessed based on the talent/skill level depicted in the MC (e.g., great hairstyling advice, painting/crafting abilities, skillful home/DIY work, etc.). In cases where the content creator is not demonstrating formal or everyday expertise but is not doing any harm, Medium is an appropriate rating.

Aus dem Punkt 15.0 wurde auf „The Relationship between E-A-T and Needs Met“ in den neuen Guidelines nun „The Relationship between Page Quality and Needs Met“ – ein Zeichen, dass E-A-T nun mehr mit Page Quality gleichgesetzt wird. Auch im Bereich „Specificity of Queries and Landing Pages“ sowie in zahlreichen anderen Punkten wird E-A-T (Expertise-Authority-Trust) mit Page Quality durchgehend ersetzt.

Also, an alle SEOs aus der Schweiz: viel Spass beim Studium der aktuellen Search Quality Evaluator Guidelines.

Quelle

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. SEO: Google Search Quality Guidelines Update / Mai 2019

    […] Beitrag SEO: Google Search Quality Guidelines Update / Mai 2019 erschien zuerst auf […]