Erfolgreich ein Unternehmen zu führen bedeutet nicht nur, auf die Qualität der vertriebenen Produkte oder Dienstleistungen zu achten. Es bedeutet auch, sich in der Öffentlichkeit professionell zu präsentieren. Ob im Internet, im Rahmen eines Vortrags oder am Messestand – die Unternehmenspräsentation hat nachweislich Auswirkungen auf das Image und den Erfolg von Marketingmassnahmen.


Wieso das Image ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist
An dieser Stelle gibt es keine zwei Meinungen: Das Unternehmensimage bestimmt massgeblich über den Erfolg oder Nichterfolg einer Firma. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, die eigene Reputation so positiv wie möglich zu gestalten. Es geht darum, einen seriösen Eindruck zu erwecken und Vertrauen zu schaffen, sind dies schliesslich zwei Säulen, welche die Kaufentscheidung des Kunden wesentlich beeinflussen. In einer globalen und digitalen Welt muss es für Unternehmen zunehmend darum gehen, sich von möglichen Konkurrenten abzugrenzen, in der Öffentlichkeit Präsenz zu zeigen und produktspezifische Leistungen aber auch soziale und gesellschaftliche Engagements zu kommunizieren. Längst interessieren sich Neu- und Bestandskunden nicht nur für die Funktionen, Preise und Services eines Produkts. So wird vermehrt darauf geachtet, welches Ansehen das Unternehmen in der Gesellschaft und den Medien geniesst. Um diese kundenseitige Erwartungshaltung positiv zu bedienen, sollten sich Firmen intensiv mit ihrer Aussenwirkung beschäftigen und sich dem nachhaltigen Markenaufbau widmen. Das Image ist jedoch nicht nur für die Leistungsnachfrage relevant. Auch Geldgeber, Lieferanten und potentielle Kooperationspartner legen höchsten Wert darauf, könnte schliesslich eine Zusammenarbeit auch die eigene Reputation in die eine oder andere Richtung beeinflussen. Weitere Informationen zum Aufbau des Unternehmensimage bietet der Artikel auf akademie.de.

Die Bedeutung von Corporate Identity für die unternehmenseigene Reputation
Geht es darum, sich mittels eines guten Auftritts vom Wettbewerb abzuheben, kommt der sogenannten Corporate Identity (CI) eine grosse Bedeutung zu. Eine klare Identität schaffen Sie in erster Linie dadurch, indem Sie sämtliche Charakteristika und Merkmale deutlich hervorheben, die Sie als Unternehmen ausmachen. Stellen Sie sich in diesem Zusammenhang die Frage, wie Sie von der breiten Masse wahrgenommen werden möchten. Was macht Sie unverwechselbar?

Setzen Sie sich hierzu mit dem Erscheinungsbild Ihres Betriebes bezüglich Überzeugungen, Normen, Werten bis hin zur Kommunikation innerhalb wie auch ausserhalb des Unternehmens auseinander. CI umfasst grundsätzlich folgende drei Teilbereiche, die allesamt grosses Gewicht besitzen:

Corporate Design (Vereinheitlichung des Erscheinungsbildes)
Ein einprägsames Design trägt dazu bei, dass sich potentielle Kunden leichter an das Unternehmen erinnern und sich bereits deshalb leichter akquirieren lassen.

Corporate Communication (Vereinheitlichung kommunikativer Massnahmen)
Folgen die kommunikativen Abläufe einem genauen Kodex, kommt die Botschaft wie gewünscht bei Kunden und Mitarbeitern an.

Corporate Brand
Hierbei geht es um den Aufbau einer starken Marke, die eigenständige und konkrete Vorstellungsbilder schaffen und grosse Strahlkraft besitzen sollte.

Corporate Culture (Festlegung der zu vertretenden Überzeugungen)
Die Einheitlichkeit bringt noch einen weiteren entscheidenden Vorteil mit sich: Firmen, welche sich in sämtlichen Ebenen treu bleiben und ein klares Bild abgeben, werden von der breiten Öffentlichkeit deutlich kompetenter, glaubhafter sowie vertrauenswürdiger eingestuft.

Von der Broschüre bis zum Internetauftritt – Wodurch Ihr Image beeinflusst wird
Unternehmen steht ein breites Portfolio an Möglichkeiten offen, um die eigene Reputation zu „lenken“ und zu pflegen. Ein wichtiges Instrument hierbei sind Werbebroschüren. Diese erlauben es, sämtliche relevanten Informationen rund um Merkmale, Dienstleistungen und Produkte Ihres Unternehmens auf den Punkt zu bringen und ansprechend zu veranschaulichen. Im Gegensatz zu einem Post auf sozialen Netzwerken, hält der Kunde etwas in der Hand, in das er immer wieder hineinblicken kann. Eine besondere Bedeutung wird der Imagebroschüre zuteil, die als Kommunikationsinstrument von der Zielgruppe sehr geschätzt wird. Alleinstellungsmerkmale sorgen dafür, dass sich Ihr Unternehmen im Bewusstsein Ihrer Kundengruppe nachhaltig verankert. Auch die Kleidung wirkt sich auf das Image aus, gibt es schliesslich keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Hierbei sollte die Arbeitskleidung im selben Stil wie beispielsweise Homepage oder Firmenlogo gehalten werden. Empfangen Sie potentielle Interessenten auch auf Ihrer Homepage professionell und stellen Sie Ihre Philosophie, Ziele und Ideale heraus. Je mehr der Besucher von Ihrem Internetauftritt überzeugt ist, desto eher kann eine Bindung entstehen. Um diesen auch zu erreichen, spielen etwa die inhaltliche Strukturierung sowie das Webdesign eine wichtige Rolle. Nutzen Sie ferner im Netz jede PowerPoint-Präsentation, um Ihre Zielgruppe zu überzeugen, zu fesseln und zu begeistern. Denn auch das inzwischen altbewährte Mittel kann optisch beeindrucken, sofern dieses basierend auf dem Corporate Design als innovativ und überzeugend wahrgenommen wird.

Messen eröffnen interessante Marketingperspektiven
Auch die Beteiligung auf Messen sollte hinsichtlich ihrer Wirkung auf das Firmenimage nicht unterschätzt werden. Nicht wenige Unternehmen sehen von einer Teilnahme ab, da Ihnen der Auftritt zu teuer erscheint. Damit vergeben sie in der Regel jedoch eine ausgezeichnete Gelegenheit, um in Kontakt mit der Zielgruppe zu treten, Imagearbeit zu betreiben, Vertriebsaktivitäten anzustossen und Werbung in eigener Sache zu machen. Das gelingt am besten mit Prospektständern, Tischständern und Wanddisplays, die der Büroaustatter gaerner anbietet. Ein Messestand ist ferner ideal, um Innovationen zu präsentieren, Stammkundenpflege zu betreiben, den eigenen Bekanntheitsgrad zu steigern und neue Kunden zu gewinnen. Um diese Ziele bestmöglich erreichen zu können, sollten Nutzen und Kosten des Messeauftritts nicht nur in einem angemessenen Verhältnis stehen. Genauso wichtig ist es, dass die Auswahl der Messe sorgfältig erfolgt. Fragen Sie sich vor allem, inwiefern Sie Ihre Zielgruppe dort antreffen können. Investieren Sie zudem ausreichend Zeit in die Vorbereitung und definieren Sie vorab konkrete Ziele, was die Kundenansprache und den Inhalt Ihrer Veranstaltung anbelangt. Unterschätzen Sie insbesondere die Vorbereitungszeit nicht: Möchten Sie zuvor anhand von Pressemitteilungen und Anzeigen in Printmedien auf Ihren Messeauftritt aufmerksam machen und Kunden sowie gegebenenfalls Pressevertreter einladen, sollte der Startschuss für das Projekt bis zu 1 Jahr im Voraus fallen.

Professioneller Präsentationsraum – Kein Raum für Kompromisse
Für zahlreiche Unternehmen stellt der Präsentationsraum ein essentielles Marketinginstrument dar, um potentielle Geschäftspartner und Kunden zu empfangen. Schliesslich sollen sich die Teilnehmer darin wohlfühlen und das Gefühl erhalten, einen gut vorbereiteten und kompetenten Vortragenden vor sich zu haben. Ein völlig leerer Raum wird nicht selten – selbst bei guter Präsentation – als unnatürlich und kalt empfunden. Dies könnte sich negativ auf die Gemütslage des Publikums auswirken. Ferner lassen Sie als Unternehmen die Gelegenheit aus, beispielsweise anhand einer ansprechenden Wanddekoration oder eines inspirierenden Spruchs eine gewisse Aussenwirkung zu erzielen. In Bezug auf die Ausstattung sollte ein Monitor oder Beamer zum Standard gehören. Für den Dateninput sollten PC oder Laptop ebenso wenig fehlen, wie eventuell eine Beschallungsanlage für eine bessere Verständigung. Die unterschiedlichen Geräte sollten sich miteinander verbinden lassen und sich in technisch einwandfreiem Zustand befinden. Ferner sollten Sie diese kurz vorher testen, um unangenehmen Überraschungen vorzubeugen. Weitere wichtige Ausstattungen sind jedoch auch eine ansprechende Beleuchtung, Rollläden sowie versenkbare Leinwände. Ferner ist es sinnvoll, ein Flipchart oder Whiteboard vor Ort zu haben. Machen Sie sich vorab Gedanken, welcher Grösse der Präsentationsraum entsprechen sollte und organisieren Sie für die Teilnehmer eine angemessene Verpflegung. Auch hier gilt: Je nachdem, wie gut Sie den Erwartungen Ihrer Gäste gerecht werden, wird sich Ihr Ruf in Branchenkreisen etablieren.

Fazit
Die Reputation ist für viele Geschäftspartner und Kunden der wesentliche Faktor, wenn es um den Aufbau einer Geschäftsbeziehung geht. Wer sich ausschliesslich auf seine Leistungen und Preise konzentriert und seine Aussenwirkung nicht pflegt, verspielt ein grosses Erfolgspotential. Denn das Image ist die Fassade eines Unternehmens und keine Firma oder Kunde lässt sich gerne auf ein Unternehmen ein, das in den Augen der Öffentlichkeit ein schlechtes Ansehen geniesst. Ein guter Ruf hingegen entpuppt sich zumeist als Absatzmultiplikator und lässt sich gezielt für Marketingaktivitäten einsetzen. Dabei gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um sich eine gute Reputation aufzubauen. Neben einer guten PR darf beispielsweise die Bedeutung von Messeauftritten, des Erscheinungsbildes der eigenen Mitarbeiter, die Ausstattung von Präsentationsräumen oder das Design von Broschüren nicht unterschätzt werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Präsentation des Unternehmens als Marketinginstrument

    […] Beitrag Präsentation des Unternehmens als Marketinginstrument erschien zuerst auf […]