Dominik Matyka, Chefberater Dmexco Foto: Dmexco

Die Corona-Pandemie beschäftigt Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Doch welche Auswirkungen hat sie auf die Digitalbranche? Eine aktuelle Dmexco-Umfrage unter mehr als 800 Entscheidern zeigt, dass die Digitalwirtschaft nach dem Ende der Pandemie profitieren könnte.

Fast zwei Drittel der befragten Marketingentscheider im deutschsprachigen Raum (62 Prozent) bewerten die aktuellen Auswirkungen auf das eigene Unternehmen “eher negativ” oder “negativ”. International sind es 60 Prozent. Nur 14 (national) bzw. 13 Prozent (international) profitieren aktuell.

Langfristig zeichnet sich allerdings ein optimistisches Bild ab. So gehen die meisten Befragten (70 Prozent national, 66 Prozent international) davon aus, dass die Digitalwirtschaft nach der Pandemie profitiert und die digitale Transformation beschleunigt wird. Zu diesem Fazit kommt die aktuelle Dmexco-Umfrage mit 527 nationalen und 305 internationalen Teilnehmern aus der Community der Veranstaltung.

Obwohl die wirtschaftliche Situation der Unternehmen beeinträchtigt wird, sorgen sich derzeit lediglich 19 Prozent der Befragten aus der Dmexco-Community in Deutschland um ihren Arbeitsplatz (25 Prozent international).

Corona wird das Tempo der digitalen Transformation beschleunigen

94 Prozent der international Befragten und 78 Prozent der deutschen Umfrageteilnehmer aus der Digitalwirtschaft arbeiten derzeit vollständig im Homeoffice. Das, so die Prognose, wird auch künftig verstärkt der Fall sein. Das Gros der Befragten geht davon aus, dass das Homeoffice auch in Zukunft deutlich mehr akzeptiert wird (national: 85 Prozent, international: 78 Prozent).

Auch die jetzt in der Krise verstärkt eingesetzten Kommunikations- sowie Kollaborationstools gewinnen dauerhaft an Bedeutung (national: 71 Prozent, international: 59 Prozent). Und in einem anderen zentralen Punkt sind sich die Befragten ebenfalls einig: die Corona-Pandemie wird das Tempo der digitalen Transformation beschleunigen, sagen 70 Prozent der deutschen und 66 Prozent der international Teilnehmer.

Besonderen Einfluss auf die Digitalbranche haben die abgesagten Veranstaltungen: 56 Prozent der deutschen Befragten spüren “starke oder sehr starke Auswirkungen”, international sind es sogar 64 Prozent.

Digitale Tools und Techniken machen Zusammenarbeit effizienter

Dominik Matyka, Chief Advisor der Dmexco, resümiert: “Unsere aktuelle Trendumfrage zeigt, dass die derzeitige Situation verschiedene Auswirkungen auf die Digitalbranche hat: Kurzfristig werden Budgets gekürzt und die Wirtschaft leidet. Andererseits werden Unternehmen der Digitalbranche immer wichtiger, um die nötigen Tools und Techniken für die Zusammenarbeit auf Distanz bereitzustellen.”

Die nicht-repräsentative Trendumfrage wurde von der Dmexco im März 2020 als Online-Umfrage durchgeführt. Ausgewertet wurden Antworten von 527 nationalen und 305 internationalen Teilnehmern aus der Community der Digitalmesse. Diese setzt sich aus Besuchern, Ausstellern, Speakern und Journalisten zusammen.

 

Hinterlassen Sie eine Antwort