Weltbild und die Pflegemarke Sixtus, die Ex-Fußballer Philipp Lahm gehört, machen gemeinsame Sache: Neben einer umfangreichen Kampagne werden die Produkte exklusiv über Weltbild vertrieben.

 

Text: Lena Herrmann


Philipp Lahm wirbt mit seinem Gesicht für die Sixtus-Weltbild-Kooperation

Pünktlich zum Beginn des Sommers und gleichzeitigen Ende der Ausgangsbeschränkungen, wenn es wieder viele Menschen raus in die Natur und in die Berge zieht, startet die Mittelstandsmarke Sixtus eine Kooperation mit dem Verlag Weltbild. Ab sofort wird die Pflegemarke Sixtus ausschließlich über Weltbild vertrieben und verkauft.

Seit 2017 ist der Ex-Fußballer Philipp Lahm der alleinige Inhaber der Traditionsmarke Sixtus. Doch auch er schaffte es bisher nicht, die angeschlagene Marke wieder auf Spur zu bringen, wie beispielsweise Medien wie der Focus berichteten. Zu angestaubt sei die Marke, zuletzt an den Bedürfnissen des Konsumenten vorbei entwickelt worden. Eine Kooperation mit dm scheiterte. Im Zuge dessen wurden Mitarbeiter entlassen, die Produktrange massiv runtergefahren und die Produktion ausgelagert. Der Focus zitierte Lahm vor genau einem Jahr mit den Worten: “Ich habe großes Verständnis für den Unmut der Mitarbeiter, aber ich stelle mich der Verantwortung. Mit der Marke Sixtus wird es weitergehen. Die Zahlen sind seit vielen Jahren nicht gut, und damit das Unternehmen zukünftig wirtschaftlich arbeiten kann, müssen wir das Geschäftsmodell verändern. Und das werden wir auch tun.”

Neues Geschäftsmodell

Genau das soll jetzt offenbar mit der Weltbild-Kooperation geschehen. Ab sofort sind elf Produkte des Pflegeprodukte-Herstellers Sixtus in Deutschland, Österreich und der Schweiz exklusiv bei Weltbild erhältlich. Im Sommer folgen ein desinfizierender Hygienespray sowie ein desinfizierendes Handgel. Zum Verkaufsstart stellt sich Sixtus mit Pflegeprodukten der Linien “Pflege”, “Aktiv” und “Sensitiv” sowie einem komplett überarbeiteten Produktdesign neu auf. Gleichzeitig behält Sixtus durch den Einsatz bewährter Rezepturen den bekannt hohen Qualitätsanspruch bei.

Endverbraucher erhalten die Sixtus-Produkte über den Weltbild-Katalog und den Onlineshop unter www.weltbild.de/sixtus-philipp-lahm sowie ab Juni in den Weltbild-Filialen.

Auch Weltbild erhofft sich mit Sixtus einen Schub nach vorne. Das Thema Gesundheit spielt für das Augsburger Unternehmen eine immense Rolle. Und so soll die Kooperation mit Sixtus das Thema noch stärker nach vorne bringen. So hat Weltbild die Gesundheitsplattform Orbisana gelauncht, über die künftig Gesundheitsthemen gespielt werden sollen.

Digitalisierung auch für die Best Ager
Weltbild soll zudem die Digitalisierung weiter vorantreiben und so soll es neben den Werbemaßnahmen im Katalog und online eine starke Social-Media-Präsenz geben. Auch Augmented Reality spielt dabei ein Rolle: Wer den Katalog mit einer eigenen App scannt, bekommt künftig exklusive Video-Inhalte, Informationen und Anregungen geliefert. Via Facebook und Instagram laufen nun die Kampagnen an: Die Kanäle @weltbild_offical, @sixtus_Alpenkräuter und @philipplahm werden dabei bespielt.

Ähnliches Geschäftsmodell wie bei Schneekoppe
Auch bei Schneekoppe, dem anderen großen Unternehmen, das zur Firmengruppe Philipp Lahms gehört, setzt der Ex-Bayern-Profi ganz auf das Thema Exklusivvertrieb – nämlich bundesweit über die Aldi-Filialen.

 

Quelle
wuv.de