Beziehungsmanagement ist die aufeinander abgestimmte Gesamtheit der Grundsätze, Leitbilder und Einzelmassnahmen zur langfristig zielgerichteten Selektion, Anbahnung, Steuerung und Kontrolle von Geschäftsbeziehungen. Das Beziehungsmanagement ist als “Aussenpolitik” eines Unternehmens zu verstehen. Idealtypisch können drei Arten unterschieden werden: Horizontales Beziehungsmsmanagement – Dies betrifft z.B. die Geschäftsbeziehungen bei Gemeinschaftswerbung, unternehmensübergreifender F&E oder einem Joint Venture. Vertikales Beziehungsmanagement – Aus Sicht der Lieferanten liegt ein vertikales Beziehungsmanagement z.B. in der individuellen Produktanpassung. Aus Sicht der Kunden äussert sich das vor allem in der engeren Abstimmung mit dem Lieferanten. Relevant wird das vertikale Beziehungsmanagement vor allem in der Zusammenarbeit mit Key Accounts. Laterales Beziehungsmanagement – Laterale Beziehungen können z.B. gegenüber Behörden, Medien oder Forschungsinstituten bestehen

Hinterlassen Sie eine Antwort