Auf den gleichnamigen italienischen Mathematiker zurückgehende Zahlenreihenfolge, die vielfach im Markenmanagement bei der Festlegung von Proportionen oder Rhythmen Anwendung findet; Leonardo Fibonacci (1170-1250) führte Mitte des 12. Jahrhunderts das arabische Zeichensystem ein, das die römischen Zahlen ablöste und entdeckte verblüffende Gesetzmäßigkeiten in Zahlenfolgen; bei der nach ihm benannten Summen-zahlenreihe addieren sich die zwei, jeweils voranstehenden Zahlen zur nächsten: Zn = Zn-1 + Zn-2; daraus ergibt sich der charakteristische Rhythmus 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89 etc.

Hinterlassen Sie eine Antwort