(Innere Bilder) Speicherung visueller Vorstellungen durch „innere Bilder“ in Form von Warhnehmungs-bildern (realer Gegenstand oder Abbildung z.B. aus einer Werbeanzeige) oder Ge-dächtnisbildern (äußere Reize wie z.B. Motorgeräusche oder innere Reize wie z.B. mit einem Boss-Anzug verbundene Assoziationen); die Imagerymessung erfolgt anhand der Klarheit und Lebendigkeit (Vividness), der Attraktivität und Zugriffs- fähigkeit sowie der subjektiv empfundenen Nähe zum inneren Markenbild.

Hinterlassen Sie eine Antwort