Ein Joint Venture liegt vor, wenn mindestens zwei wirtschaftlich und rechtlich voneinander unabhängige Partner gemeinsam die führungsmässige Verantwortung und das finanzielle Risiko aus einem Vorhaben übernehmen. Joint Ventures lassen sich nach unterschiedlichen Kriterien einteilen. So kann beispielsweise zwischen „Equity Joint Ventures“ und „Contractual Joint Ventures“ unterschieden werden. Gründen die Partner ein rechtlich selbständiges Gemeinschaftsunternehmen, spricht man von einem „Equity Joint Venture“. Bezieht sich das Zusammengehen lediglich auf einen Zusammenarbeitsvertrag der Kosten, Risiko und Gewinn unter den Parteien aufteilt, liegt ein „Contractual Joint Venture“ vor.

Hinterlassen Sie eine Antwort