tatsächliche oder potenzielle Partei auf der Nachfragerseite eines Marktes, bestehend aus Einzelpersonen, Institutionen oder Organisationen; Peter zufolge lässt sich ein Kunde definieren als „Nachfrager, der von einem bestimmten Anbieter bereits min- destens einmal eine Leistung bezogen hat“ (Kundenbindung als Marketingziel, 2001, S. 7); während „Käufer“ und „Abnehmer“ meist synonym verwendet werden, setzen die Bezeichnungen „Nachfrager“, „Konsument“ und „Verbraucher“ eine in der Ver-gangenheit liegende erstmalige Transaktion nicht notwendigerweise voraus, sondern umfassen auch potenzielle Marktpartner.

Hinterlassen Sie eine Antwort