Lehre von der Steuerung von Systemen. Der Begriff Kybernetik wurde von Norbert Wiener (1947) entwickelt und definiert. Die Kybernetik ist als interdisziplinäres Forschungsinstrument gleichermaßen für Natur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften von Interesse. Grundlage der Kybernetik ist die Erkenntnis von den Wechselwirkungen innerhalb der beobachteten Systeme durch die Systemanalyse. Die Kybernetik befasst sich besonders mit Fragen der Komplexität von Systemen, deren Regelung anhand von Zielgrößen und mittels Rückkoppelungseffekten (Feedback). Die Kybernetik ist ein wirkungsvolles Hilfsmittel der EDV, Fertigungstechnik und in vielen Bereichen ebenso unverzichtbar wie alltäglich geworden. Als ebenso wichtiges Hilfsmittel der Führung von Unternehmen und Kommunen wird sie bislang jedoch nur begrenzt eingesetzt.

Hinterlassen Sie eine Antwort