Ein Netzwerk entsteht grundsätzlich durch die Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen rechtlich unabhängigen Unternehmungen oder im Zuge einer begrenzten Funktionsausgliederung. Der Zugang zu Märkten und Ressourcen sowie die Spezialisierungs-, Kosten- und Zeitvorteile sind Grundmotive für solche Arrangements. Sie dienen in ihrer Gesamtheit dazu, die Ressourcen bzw. Kompetenzen zu teilen, die unternehmerische Reaktionsfähigkeit zu steigern und die Amortisationszeit des investierten Kapitals zu verkürzen. Ein Netzwerk bildet daher eine zumindest temporäre wirtschaftliche Einheit.

Hinterlassen Sie eine Antwort