auch: Panelmortalität Bei einem Panel steht der Kreis der Befragten fest. Um eindeutige Ergebnisse zu erhalten, wird die Zusammensetzung dieser Gruppe nicht verändert. Sollte ein Befragte aus diesem Kreis ausscheiden, bedeutet dies aber auch, dass er nicht ersetzt werden kann. Nach einer gewissen Zeit können aufgrund der Anzahl der hinterbliebenen Panelmitglieder keine ausreichend gesicherten Erkenntnisse mehr gewonnen werden. Das Panel ist gestorben. Gerade langfristige Panels, die auf den Vergleich der Ergebnisse aus den verschiedenen Befragungswellen angewiesen sind, leiden unter dieser Sterblichkeit. Hier muss bereits zu Beginn der Befragung die Stichprobe so groß gewählt werden, das dem zu erwartenden Ausfall Rechnung getragen wird.

Hinterlassen Sie eine Antwort